Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Vom Vikar in Tafers zum Pfarrer an der Kathedrale

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: walter buchs

FREIBURG Der 62-jährige Domherr Jacques Pillonel wird auf Ende des Pastoraljahres seine Ämter als Pfarrer an der Kathedrale und als Moderator der Seelsorgeeinheit «Notre Dame» niederlegen und sich einer anderen, noch nicht bekannt gegebenen Aufgabe widmen. «Trotz intensiver Suche und zahlreicher Kontakte ist es dem Bischofsrat nicht gelungen, einen Priester zu finden, der kurzfristig für diese Aufgaben zur Verfügung steht», schreibt Bischofsvikar Marc Donzé in einer Mitteilung vom Mittwoch.

Entlastung und Bestätigung

Bischof Bernard Genoud habe deshalb Nicolas Betticher gebeten, diese Aufgaben ab dem 1. September in einem 50-Prozent-Pensum zu übernehmen. Die Ernennung gilt vorerst für zwei Jahre. Dann will man über die Bücher. Mit der Berufung in die Stadtpfarrei wird Nicolas Betticher auch Domherr an der Kathedrale.

Gemäss Medienmitteilung wird der neu ernannte Pfarrer in der Stadt seine priesterlichen Dienste in der Seelsorgeeinheit Sense-Mitte aufgeben. Der am 2. Dezember 2007 zum Priester Geweihte bleibt Offizial der Diözese. Hingegen soll er möglichst bald von der Aufgabe als Informationsbeauftragter des Ordinariats entlastet werden.

Die Seelsorgeeinheit «Notre Dame» umfasst in der Stadt Freiburg die Pfarreien St. Nikolaus-St. Paul, Christ-König, St. Johann und St. Moritz und stellt dort die französischsprachige Pastoral sicher. Betreut werden die rund 13 000 Gläubigen von fünf Priestern (einige in Teilzeit) und vier Laienseelsorgern.

Mehr zum Thema