Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Von der Schul- zur Elternversammlung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Von der Schul- zur Elternversammlung

Die Fos Courtepin hat neue Statuten

Die Schulversammlung der Fos Courtepin hat die neuen Statuten genehmigt. Damit wird die Schulversammlung zur Elternversammlung.

Von CORINNE AEBERHARD

An der letztjährigen Schulversammlung der Fos Courtepin wurden die neuen Statuten, welche aufgrund des neuen Gesetztes über die Freien Öffentlichen Schulen nötig wurden, vorgestellt. Am vergangenen Montagabend hat die Schulversammlung der nochmals leicht abgeänderten Fassung der Statuten zugestimmt. Die Schulversammlung wird damit neu zur Elternversammlung. Alle Eltern, die Kinder haben, welche die Fos Courtepin besuchen, werden an den Versammlungen stimmberechtigt sein. Etwas grösser wird der Einfluss der Gemeinden, wie Schulpräsident Josef Raemy erklärte. Fünf Gemeindevertreter nehmen Einsitz in die Schulkommission.

Gross war die Hoffnung am Montagabend, dass auf den neuen Schulbeginn hin die Fos eine sechste Klasse eröffnen könnte, weil man am Stichtag über die erforderliche Schülerzahl von 106 verfügte. Er habe aber den formellen Entscheid von Freiburg noch nicht, sagte der Schulpräsident. «Ich bin überzeugt, dass die Fos im nächsten Jahr eine Klasse mehr führen wird», sagte Schulinspektor Paul Fahrni in seinem Grusswort am Schluss der Versammlung. Für seine Worte erhielt er viel Applaus.

Aufs neue Schuljahr hin wurden drei neue Lehrerinnen angestellt. Es sind dies: Caroline Schnell. Sie wird die 1. Klasse übernehmen. Carole Baeriswyl übernimmt die 5. Klasse und Ruth Hischier wird zu 70 Prozent die 6. Klasse übernehmen. Sie hatte schon ein Teilpensum an der Fos.

Wie der Schulpräsident mitteilte, haben die Schulgemeinden Isabelle Vauthey als Mediatorin angestellt. Sie wird bei Bedarf auch für die Fos tätig sein. Weiter hat Daniel Lutz die Schulleiterausbildung begonnen. 20 Jahre an der Fos unterrichtet Chantal Oswald. Weiter wies Raemy darauf hin, dass die Platzverhältnisse im Schulhaus langsam eng werden. Dies wegen der veränderten Unterrichtsformen und durch die von den Schuldiensten benötigten Räume. Als erste Massnahme wurde im Konferenzzimmer eine Trennwand eingebaut.
Geschichtlicher Rückblick

Den Wechsel bei der Fos (neue Statuten) nahm der Schulpräsident zum Anlass, um zu den Anfängen der Schule zurückzublicken und ihre Entwicklung aufzuzeigen. Zu den wichtigsten Eckdaten in der Geschichte der Schule gehört die aus dem Jahr 1838 erste Planung durch die Gemeinden Courtepin und Courtaman. Aus Kostengründen wurde das Projekt dann nicht realisiert. 1860 wurde die Fos schliesslich doch gegründet und 1868 startete ein Versuch. Allerdings scheiterte dieser, da ein einziger Lehrer 80 Schüler betreuen musste. 1872 wurde die Fos wieder eröffnet und besteht seither ununterbrochen. Allerdings gab es immer wieder Änderungen wie etwa bei den Konventionen mit dem französischsprachigen Schulkreis und den Gemeinden. ca

Meistgelesen

Mehr zum Thema