Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Von kitschig-überladen bis festlich-dezent

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Von kitschig-überladen bis festlich-dezent

Bildimpressionen vom zunehmenden Einfallsreichtum bei der Weihnachtsbeleuchtung

Ein überdimensionales Rentier mit glitzerndem Zaumzeug im Vorgarten, ein in Discomanier nervös blinkender Stern, der alle paar Sekunden die Farbe wechselt, oder eine 300 Meter lange Lichterkette, die nicht nur Umrisse eines Hauses, sondern gleich noch auch die Hecke an der Strasse, den Briefkasten und das Treppengeländer umfasst . . .Der in den Vereinigten Staaten herrschende Trend, die «Weihnachtssaison» möglichst bunt, leuchtend, fantasievoll und vor allem kitschig – und schon zu Unzeiten – anzukünden, fasst jetzt auch hierzulande Fuss. Nicht alle verstehen den Modetrend als besinnliche Einstimmung in die Weihnachtszeit, er löst bei ihnen bestenfalls ungläubiges Kopfschütteln aus.Eine Wertung, was denn nun schön und was hässlich ist, braucht man nicht vorzunehmen. Über Geschmack soll man bekanntlich nicht streiten – schon gar nicht in der Weihnachtszeit…im

Autor:

Mehr zum Thema