Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Vor einem Dirigentenwechsel

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Pfarreimusik Wünnewil

Die Präsidentin Any Kobel-Lemke blickte in ihrem Jahresbericht auf ein intensives Jahr zurück. Sie hob insbesondere die musikalischen Höhepunkte wie die erfolgreiche Teilnahme am Kantonalen Musikfest in Freiburg, die Abendmusik mit dem Gastsolisten Lukas Christinat, Waldhorn, das Jahreskonzert mit vielen Geschichten und Joëlle Roux als Erzählerin sowie zahlreiche kleinere Auftritte hervor. Zum Abschluss der konzertanten Auftritte fand im Juni das Serenadenkonzert statt, wo die Pfarreimusik die Musikgesellschaft St. Antoni als Gast empfangen durfte.

Münger verlässt die Pfarreimusik

Nach zehn Jahren als erfolgreicher musikalischer Leiter der Pfarreimusik wird Bernhard Münger den Taktstock nach dem Galakonzert im Frühjahr 2006 einem neuen Dirigenten oder Dirigentin übergeben. Der Vorstand steht vor der Aufgabe, zu diesem Termin einen Ersatz zu finden.

Sowohl im Vorstand als auch in der Musikkommission kam es zu einigen Wechseln. Neu wurde Daniela Freiburghaus in den Vorstand gewählt. Sie übernimmt die Aufgaben der bisherigen Vizepräsidentin Brigitte Cotting-Schmutz, welche nach langjähriger Vorstandsarbeit und Mitgliedschaft in der Pfarreimusik den Verein verlässt. Das Amt des Vizepräsidenten übernimmt das bisherige Vorstandsmitglied Gilbert Roux. Nach einjähriger Vakanz konnte das Amt des Musikkommissionspräsidenten mit Pierre Kobel wieder besetzt werden.
Die Generalversammlung konnte vier neue Aktivmitglieder in ihre Reihen aufnehmen: Jan Grossrieder, Perkussion, Samira Vonlanthen und Jasmine Schafer, Querflöte, und Erich Marti, Trompete. Geehrt wurde Hansueli Jenni für 35 Jahre aktives Musizieren.

Meistgelesen