Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Voranschlag 2011 lag nur knapp daneben

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: FahrettiN Calislar

Freiburg Der Staatsrat beantragte in 38 Bereichen zusätzliche Mittel in der Höhe von 14,6 Millionen Franken vom Parlament. Die höchsten Nachtragskredite betreffen den Winterdienst bei den Kantonsstrassen, den externen Schulbesuch, den Gebäudeunterhalt der Universität und den Massnahmenvollzug. Die Nachforderungen bewegten sich betragsmässig im Schnitt der Vorjahre. Die Abweichung von rund einem halben Prozent ist gegenüber dem Gesamtbudget aber unter dem Durchschnitt.

Prognosen sind schwierig

Laut René Thomet (SP, Villars-sur-Glâne) ist es schwierig, schon im März vorauszusagen, wie es mit den Finanzen am Ende des nächsten Jahres stehen wird. Der neue Finanzdirektor Georges Godel hielt fest, dass die geringe Abweichung durch eine starke Budgetdisziplin möglich war. Es gab auch kritische Stimmen: Stéphane Peiry (SVP, Freiburg) verwies auf die weiter bestehende Unterdotierung der Kantonspolizei. Claude Chassot (CSP, Villarsel-le-Gibloux) beklagte die grossen Abweichungen bei Einzelposten, die rund 50 Prozent betragen.fca

Mehr zum Thema