Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Vorbei am Tor zu einer anderen Welt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Es ist ein Sommertag, der schöner nicht sein könnte. Die Sonne strahlt, kein Wölkchen trübt den stahlblauen Himmel. Es ist heiss, sehr heiss. Am Hafen in Murten sitzen die meisten Menschen am Schatten, ein Eis in der Hand. Nur wenige liegen auf dem Rasen an der prallen Sonne; die Plätze unter den Bäumen sind hingegen gut besetzt. Die Beachvolleyballer lassen sich von der Hitze nicht aufhalten und spielen voller Elan.

Der Seepromenade entlang schlendern Touristen und Einheimische; Pärchen und Familien, und auch einige Jogger trotzen der brütenden Hitze. Bis zur Pantschau sind viele Leute unterwegs. Auch der Strand dort ist dicht belegt mit Leuten, die eine Abkühlung suchen.

Danach wird es aber deutlich ruhiger: Die Spaziergänger werden weniger, und in den Gärten der an die Promenade grenzenden Häuser befindet sich kaum jemand. Die Bäume in den Gärten spenden angenehm Schatten auf den Weg; der See wirft sachte Wellen–Ferienstimmung.

Die Promenade führt stets direkt am See entlang. An einer Stelle stehen zwei blaue Stühle verloren im Wasser. Bald taucht eine rostrote Hütte auf, «LACabane». Sie ist ein Überbleibsel der Expo 02 und war damals Teil des «Chemin des anges». Heute wird die Cabane als Kunstgalerie genutzt und sieht aus wie ein Tor zu einer anderen Welt.

Plötzlich nähern sich sportliche Menschen im Überholschritt. Sie tragen weisse Turnschuhe und weisse Socken, atmungsaktive, karierte Hemden, Rucksäcke und Sonnenhüte. Sie sprechen Innerschweizer Dialekt und marschieren so schnell, weil sie sich ihre «Wurst verdienen» wollen. Für kurze Zeit ist ihr Gespräch unüberhörbar, dann ziehen sie davon.

Nach 20 Minuten Spaziergang rückt der Eingang des Campings Löwenfeld in Muntelier ins Blickfeld. Hier wartet Schatten, Abkühlung im See, und wer weiss–eine Wurst.

 In einer Artikelserie sind die FN rund um den Murtensee gewandert. An gewissen Stellen verläuft der Weg direkt am See entlang, andernorts ist dieser nicht zugänglich. Die Etappe von Murten nach Muntelier bildet den Abschluss.

Mehr zum Thema