Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Vorbereitungen auf guten Wegen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: 25. Westschweizerisches Jodlerfest in Rechthalten

Mit der Durchführung des 25. Westschweizerischen Jodlerfestes im Jahre 2006 in Rechthalten und Umgebung wird ein weiteres einmaliges Erlebnis in der Geschichte der Jodlerfeste im Kanton Freiburg stattfinden. «Es soll ein Fest für eine ganze Region werden», so der Präsident des durchführenden Jodlerklubs «Echo vom Bärgli, Rechthalten», Beat Bächler.

Am ersten öffentlichen Informationsanlass stimmte der Klub die Bevölkerung aus den Gemeinden Rechthalten, Giffers und Tentlingen mit Darbietungen auf das in gut 18 Monaten stattfindende Jodlerfest ein. Dank dem grossen Enthusiasmus des Organisationskomitees unter dem Präsidium von Ständerat Urs Schwaller konnten die Verantwortlichen bereits über eine weit fortgeschrittene Planung berichten. Urs Schwaller hofft, an die Erfolge von Freiburg anzuknüpfen und stützt sich auf eine hundertprozentige Hilfe von vielen Helfern auch aus den umliegenden Gemeinden.

Stand der Vorbereitungen

Das «Westschweizerische» findet nur alle drei Jahre statt. Umso mehr freuen sich die Organisatoren auf dieses kulturelle Grossereignis. Geplant sind über 500 Wettvorträge in den Sparten Jodelgesang, Alphorn- und Büchelblasen und Fahnenschwingen. Erstmals wird auch der Eidgenössische Nachwuchswettbewerb durchgeführt. «In der Gemeinde Rechthalten allein können diese nicht durchgeführt werden. Die Gemeinden Giffers und Tentlingen sowie die reformierten und katholischen Pfarreien unterstützen den Anlass mit ihren Lokalitäten», berichtet der Verantwortliche der Musikkommission Marcel Baechler. Werner Moser stellte fest, dass auf einer maximalen Distanz von 250 Metern bereits 4000 gedeckte Sitzplätze garantiert seien – doch fehlt etwa noch ein Viertel. Mit gegenseitigem Verständnis und Unterstützung sollen sich mögliche Unannehmlichkeiten in Grenzen halten. Logistikchef Armin Poffet konnte bereits 900 Hotelbetten und 2000 Plätze in Ferienheimen und Zivilschutzanlagen in einem Umkreis von 30 Kilometern reservieren. Ein Pendelverkehr zu allen Auftrittsorten und Parkplätzen wird organisiert.

Ausgeglichenes Budget

Das Dorf Rechthalten wird für den motorisierten Verkehr gesperrt sein, da es zu einem grossen Festplatz mit unzähligen kleinen Festgelegenheiten ohne grosse Festhalle werden soll. «Das OK möchte in Zusammenarbeit mit Vereinen und weiteren Interessierten ein Erlebnis mit einer vielseitigen Gastwirtschaft zu vernünftigen Preisen bieten», so der Festwirt Josef Vonlanthen.

Partnervereine, die sich engagieren möchten, können sich ans OK richten. Finanzchef Paul Bächler rechnet mit einem Umsatz von 900000 Franken. In regelmässigen Abständen möchte das OK über die Details informieren, welche den Jubiläumsanlass prägen werden. Gallus Aebischer aus St. Ursen hat das Logo dazu entworfen. Unter zwei typischen Trachtenhüten, die ineinander übergreifen, sollen alle vereint werden – und das Zusammentreffen zu einem gemeinsamen unvergesslichen Westschweizerischen Jodlerfest (WSJF) werden.

Mehr zum Thema