Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Vorgeschobene Spielsucht

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Am 25. September steht das neue Gesetz über die Spielapparate und Spielsalons zur Abstimmung. Insbesondere die Kreise rund um die Loterie Romande unterstellen dem neuen Gesetz, dass es viel zu liberal sei, den Kanton Freiburg zu einem Spieleldorado zugunsten privater Nutzniesser mache und als Folge die Spielsucht sehr stark ansteigen werde. Diese Argumente treffen aber nicht zu!

Die neuen Geschicklichkeitsspiel-Automaten haben ein bedeutend geringeres Risiko der Spielsucht und sind nicht mehr zu vergleichen mit den früher erlaubten Glückspiel-Automaten. Die Eidg. Spielbankenkommission setzt zudem für die Bewilligung der neuen Spielautomaten sehr strenge Kriterien fest. Die Attraktivität dieser Geschicklichkeitsspiel-Automaten ist bedeutend geringer. Dies beweist auch der Ausstieg der Firma Escor aus diesem Geschäft.

Mehr zum Thema