Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Vorgezogene Wahlen in Ried

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Neuer Gemeinderat ab Anfang 2006

Eigentlich finden die Gemeinderatswahlen für die kommende Legislatur überall im Kanton Freiburg am 5. März 2006 statt. Eine Ausnahme bilden jene Gemeinden, die sich auf Ende dieses Jahres zusammenschliessen. Diese müssen bis dann ihre Exekutive neu gebildet haben. Im Seebezirk ist dies für Ried und Agriswil der Fall. Diese beiden Gemeinden haben im April dieses Jahres die Fusion zur neuen Gemeinde «Ried» beschlossen.

Ein erster Urnengang für die Wahl des neuen Gemeinderats ist für Sonntag, 25. September, angesetzt. Die Fusionsvereinbarung sieht vor, dass im siebenköpfigen Gremium fünf Bürger der «alten» Gemeinde Ried und zwei aus Agriswil sitzen werden.
Die Wahlen werden nach dem Proporzsystem durchgeführt. Letzter Termin zur Eingabe von Wahllisten war Freitagmittag um 12 Uhr.

Nur ein Gemeinderatsmitglied aus Agriswil kandidiert nochmals

Hans-Ulrich Fürst, der amtierende Gemeindepräsident von Agriswil, wird nicht mehr kandidieren. Wie bereits früher angekündigt, legt er sein Amt nach 23 Jahren nieder. Auch die restlichen Gemeinderatsmitglieder treten mit Ausnahme von Stefanie Hofer nicht mehr an.

Der Rieder Ammann Heinz Etter hingegen stellt sich für eine weitere Legislatur zur Verfügung. Der Grossrat ist auf der Liste der FDP. Ried ist eine der wenigen kleineren Gemeinden, in denen Parteien politisch aktiv sind.

Mehr zum Thema