Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Vorhang auf für «Showtime»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Plaffeien Inspiriert duch ein Lied beschliessen zwei Jugendliche, gemeinsam ein Musical zu schreiben. Sie holen zwei Freunde ins Boot. Nach einem Casting geht es erst richtig los mit Üben und Proben. Werden sie es wohl schaffen, das Musical zur bühnenreifen «Showtime» zu bringen? Die Handlung des Musicals «Showtime» haben die 40 Schülerinnen und Schüler der OS-Plaffeien in den vergangenen zwei Jahren selber entwickelt. Heute sind die letzten Proben, bevor am Abend der Vorhang für die erste Aufführung aufgeht.

Rocky Horror Super Star

«Wir haben uns in einer Woche intensiv mit dem Thema Musical auseinandergesetzt», sagt Tiziano Lanfranconi, der mit den Schülern das Musical einstudiert hat. Nachdem sie mehrere Musicals geschaut hatten, besuchten sie die Musical Academy in Bern. «Danach begannen wir, gemeinsam an der Geschichte zu feilen.»

Die Musik stammt aus verschiedensten Musicals. Die Spannweite reicht von Rocky Horror Picture Show und das Phantom der Oper zu Les Misérables und Jesus Christ Superstar. «Wir haben eingängige Lieder gewählt», sagt Lanfranconi. «Dabei mussten wir natürlich auch darauf achten, dass diese musikalisch im Bereich des Machbaren lagen.» Und nicht nur das: Wenn bei «Rocky Horror Picture Show «die Rede von Transvestiten ist oder in «Jesus Christ Superstar» von der grossen Liebe, dann gibt das natürlich auch Diskussionen: «Wir haben uns mit den Inhalten auseinandergesetzt. Im Übrigen handeln die meisten Musicals von der Liebe oder provozieren.»

Geprobt haben die Schülerinnen und Schüler jede Woche zwei Stunden lang während des Unterrichts. Weil das nicht genug war, mussten sie auch ihre Freizeit opfern. Begleitet werden sie während den Auftritten von einer fünfköpfigen Band, teilweise musizieren sie auch selber. Lanfranconi: «Einiges kommt auch ab Konserve, weil es sonst zu sehr nach Guggenmusik geklungen hätte.» hpa

OS Plaffeien, «Showtime», 26. und 27. Mai, jeweils 20 Uhr. Nur noch wenige Tickets verfügbar.

Mehr zum Thema