Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Vorschau: Sprunger nach Check von Heins im Training gegen Davos fraglich

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Bereits zum fünften Mal in dieser Meisterschaft trifft Freiburg-Gottéron heute Abend zuhause auf Davos (19.45 Uhr). Die Bilanz ist mit je zwei Siegen ausgeglichen. Die Drachen setzen alles daran, ihre gute Serie vom Jahr 2009 fortzusetzen (13 von möglichen 15 Punkten).

Energievolle Bündner

«Wir haben uns konsequent auf die heutige Partie vorbereitet», sagt Trainer Serge Pelletier, «Davos ist ein grosses Kaliber, doch wir sind fest entschlossen, die drei Punkte zu holen.» Der HCD sei eine offensiv starke Mannschaft, die mit Schnelligkeit und Intensität ihre Ziele verfolge, so der Frankokanadier, «die Bündner bringen extrem viel Energie auf das Eis». Pelletier erwartet eine erneut hart umkämpfte Partie, genau gleich wie morgen Samstag beim Auswärtsspiel in Lugano. «Die Tessiner haben seit kurzem einen neuen Trainer (Anm. der Red.: Hannu Virta für John Slettvoll). Es ist an uns, ihre neuen Systeme möglichst schnell zu erkennen und uns darauf einzustellen.»

Erhält Mowers Spielpraxis?

Offen ist, ob Topskorer Julien Sprunger in den beiden Spielen mittun kann. Im gestrigen Training musste er nach einen Check von Shawn Heins mit Schwindelgefühlen zur Kontrolle ins Spital. Bedenkt man, dass Sprunger schon mehrere Gehirnerschütterungen erlitten hat, ist dies wohl mehr als eine Vorsichtsmassnahme.

Sicher fehlen wird Adrien Lauper, der an einer Grippe laboriert. Diese überstanden haben Laurent Meunier und Cédric Botter. Gut möglich, dass der zuletzt überzählige Mark Mowers wieder einmal Spielpraxis sammeln darf. Ob Meunier oder Kirby Law auf die Tribüne muss, hängt laut Pelletier nicht zuletzt davon ab, ob Sprunger spielen kann.

Bei den Davosern ist Robin Leblanc, der kommende Saison für Gottéron stürmt, nach einem Deruns-Check weiterhin ausser Gefecht (Gehirnerschütterung). fs

Die bisherigen Spiele:

HCD – Gottéron 1:2 (1:1, 0:0, 0:0) n. V.

HCD – Gottéron 4:2 (1:0, 3:2, 0:0)

Gottéron – HCD 2:3 (1:2, 0:0, 1:1)

Gottéron – HCD 3:2 (1:1, 1:1, 1:0)

Mehr zum Thema