Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Vorsteherin ernannt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Im Rahmen der neuen Aufgabenteilung zwischen Bund und Kantonen (NFA) sind letztere künftig für die Sonderschulen zuständig. Deshalb hatte der Staatsrat am 4. September die Schaffung eines Amts für Sonderpädagogik beschlossen und auch mehrere Stellen ausgeschrieben. Nun hat er die Anstellung von Anne Fouzia Bernard Rossier als Vorsteherin gutgeheissen.Wie es in einer Medienmitteilung der Direktion für Erziehung, Kultur und Sport (EKSD) vom Freitag heisst, braucht es für diese Funktion eine Allrounderin. Deshalb sei eine Person mit universitärer Ausbildung, guten Wirtschafts- und Rechtskenntnissen, vertieften Kenntnissen der Organisation der Sonderschulung und der Unterstützungsmassnahmen sowie der diesbezüglichen Fachberufe angestellt worden.

Geeignetes Profil

Die gebürtige Kanadierin Bernard Rossier hatte auch in Frankreich, Belgien und den USA studiert. Gemäss Mitteilung der EKSD kam die neue Amtsvorsteherin, die beide Amtssprachen des Kantons spreche und Mutter von fünf Kindern ist, 1990 in die Schweiz und arbeitet seit dem Jahr 2000 mit behinderten, entwicklungs- und sprachauffälligen Kindern.Im vergangenen Jahr wurde sie Projektleiterin und Präsidentin der Arbeitsgruppe «Organisation der Sonderschulung und der Schuldienste». Deren Bericht diente dem Staatsrat als Grundlage, die notwendigen Entscheide bezüglich Umsetzung der NFA in diesem Sektor zu treffen. wb

Mehr zum Thema