Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Vortrag über Ethik beim Klimaschutz

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Wie geht das Individuum mit dem Klimawandel um? Was kann jeder Einzelne in Bezug auf den Klimawandel und seine Folgen unternehmen? Muss der Mensch als Einzelperson mehr tun, wenn der Staat seinen Pflichten nicht nachkommt oder soll er warten bis die Gesetze und Regulierungen das Nötige tun?

Diesen und weiteren Fragen geht Ivo Wallimann-Helmer in seinem Vortrag «Verantwortung für den Klimaschutz: Individuelles Handeln zur Lösung eines kollektiven Pro­blems?» heute Abend nach. Der Vortragende ist Philosoph und Ethiker sowie Professor für «Environmental humanities» am Lehrstuhl für Umweltgeisteswissenschaften der Universität Freiburg. Er beschäftigt sich mit Themen wie der Klimaethik, der kollektiven Verantwortung oder Gerechtigkeit bei Klimaschäden, wie aus der Homepage der Universität Freiburg hervorgeht.

In seinem Vortrag diskutiert er darüber, was der Einzelne tun kann, stellt seine ethischen Überlegungen und Positionen dar und diskutiert diese mit dem Publikum.

Der Vortrag heute Abend ist der zweite in einer Vortragsreihe über die Folgen des Klimawandels und seine Auswirkungen auf die Schweiz. Veranstaltet wird diese von der Volkshochschule Schwarzenburg in Zusammenarbeit mit dem Generationenhaus Schwarzenburg. Im ersten Vortrag sprach der Berner Klimaforscher Heinz Wanner über den Klimawandel im Alpenraum und seine Auswirkungen auf die Natur und die Gesellschaft.

nj

 

Singsaal, Primarschule Schwarzenburg, Thunstrasse 27, Schwarzenburg. Do., 16. Januar, 19.30 bis 21.30 Uhr.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema