Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Waadtländisches an Pellet

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Schwingen – Der Brünisrieder schlägt im Schlussgang Sonnay

Nach seinen Siegen in St. Ursen, Ried und Le Mouret überraschte Hans-Peter Pellet niemanden mit seinem Sieg am Waadtländer Kantonalen: «Ich hatte nichts zu verlieren», meinte Sonnay: «Beim ersten Zug konnte ich meine Hände vorne ansetzen; so konnte ich ihn aufheben. Aber Pellet hat sehr viel Kraft. Es ist dieses Jahr das dritte Mal, dass ich gegen ihn verliere.» Sonnay wohnt übrigens in Ecotaux nur drei Kilometer vom Festplatz entfernt.
Nach vier und fünf Gängen lagen Pellet und Sonnay bereits an der Spitze der Rangliste. Wieso wartete man also bis zum Schlussgang, bis man die beiden Schwinger aufeinander treffen liess? «Um schöne Gänge zu haben», meinte der Westschweizer TK-Chef Werner Jakob. Ein Vorgehen das wohl erstaunt.

Adrian Piller Dritter

Brasey belegte mit Benoît Kolly (Haute-Sarine) den zweiten Rang. Damit kam Kolly nach den kürzlichen Käse-Weltmeisterschaften in Madison (USA) zu seiner zweiten «Silbermedaille». Im ersten Gang musste er sich Laurent Gachet beugen. Gachet ist nach einer Rippenquetschung wieder genesen.

Mehr zum Thema