Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wache mit geladener Waffe?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Express

Wache mit geladener Waffe?

FREIBURG Das Verteidigungsdepartements hat eine Weisung herausgegeben, dass militärische Anlagen (mit «heiklen Materialien») von Armeeangehörigen in der Regel mit geladener Waffe bewacht werden sollen. Dazu hat Grossrat Martin Tschopp (SP, Schmitten) eine Anfrage an den Staatsrat gerichtet. So will er wissen, ob dafür sorgt ist, dass in der Kaserne Poya, die sich in einem Wohnquartier befindet, kein Dienst mit geladener Waffe geleistet wird. Er erkundigt sich auch nach der Handhabung der Weisung auf anderen Waffenplätzen des Kantons. wb

Steuerabzug für Spenden an Parteien

FREIBURG Der Staatsrat spricht sich für die parlamentarische Initiative aus, die bei der direkten Bundessteuer einen Abzug von Überweisungen an politische Parteien zum Ziel hat. Im Rahmen der Vernehmlassung hat er dies der Staatspolitischen Kommission des Ständerats mitgeteilt. Es könnte sich um einen Maximalbetrag von 10 000 Franken pro Steuerpflichtigen und Jahr, oder auch von maximal zehn Prozent des steuerbaren Einkommens, höchstens aber 20 000 Franken, handeln, insofern dies publik gemacht wird. wb

Einbahnverkehr im Wallriss

Freiburg Wegen Strassenarbeiten ist der Wallriss (Varis) derzeit nur abwärts befahrbar. Der Einbahnverkehr dauert noch bis am Freitag, 4. April. Wie das Strassenverkehrsamt der Stadt Freiburg mitteilt, werden ein Übergang für Fussgänger erstellt und der Trottoirrand versetzt. rsa

Mitgliederzuwachs bei Pro Velo Freiburg

Freiburg Pro Velo Freiburg erfreut sich eines guten Zulaufs. 250 Mitglieder zählt der Verein zur Vertretung der Interessen der Velofahrenden heute, wie mitgeteilt wird. Pro Velo Freiburg wurde erst vor zwei Jahren von einem halben Dutzend Leuten gegründet (vormals IG Velo, die 1995 aufgelöst wurde). Die Organisation sieht zwei Gründe für den rasanten Mitgliederzuwachs: «Das spürbare Engagement der Pro Velo und die Tatsache, dass der Kanton Freiburg die Anliegen der Velofahrenden lange Zeit nicht mehr richtig wahrgenommen hat.» rsa

Mehr zum Thema