Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wachstum um jeden Preis in Kerzers?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Beteiligen Sie sich aktiv!»–so lautet die Aufforderung an die Bürger von Kerzers unter den Plakaten zur Ortsplanungsrevision. Wenn man sich dann die Mühe nimmt, sich über das verwirrend umfangreiche Dossier, gespickt mit Expertenberichten, einen Überblick zu verschaffen, stösst man schnell an seine Grenzen.

Auch die Nachfrage bei Teilnehmern der Infoveranstaltung über die Ortsplanungsrevision, die man wegen Ferienabwesenheit verpasst hat, hilft kaum weiter, und so nutzt man dann die von der Gemeinde angebotene Fragestunde. Aber auch hier gibt es auf viele Fragen keine überzeugenden Antworten, eine verunsichernde Ratlosigkeit beherrscht alle Beteiligten.

 Aber einige brennende Problemfelder hat man mittlerweile doch klar erkannt. Es betrifft das in Aussicht gestellte zusätzliche Bevölkerungswachstum, das die heutige, schon jetzt überlastete und zum Teil schlicht gefährliche Verkehrssituation noch weiter verschlimmern wird. Hier muss man unbedingt handeln und Einhalt gebieten!

Und überhaupt, wollen wir eigentlich ein Wachstum um jeden Preis? Die Bevölkerung von Kerzers hat in ihrem Leitbild ihren Willen schon kundgetan: «Kerzers soll behutsam und kontinuierlich, im Einklang mit der Infrastruktur wachsen.» Diesem Grundsatz gilt es nun Nachachtung zu verschaffen. Es braucht dazu den Dialog, das Engagement aller Beteiligten, der Behörde, der Parteien, aller Bürger von Kerzers. Nur gemeinsam findet man gute Lösungen und kann die Zukunft gestalten.

Wie man in den FN vom 28. August 2012 nachlesen kann, organisiert die «Aktionsgruppe Ortsplanung Kerzers» am kommenden Dienstag im Kirchgemeindehaus eine Zusammenkunft für alle Interessierten. Nutzen wir die Gelegenheit, engagieren wir uns!

Jürg Krebs, Kerzers

Mehr zum Thema