Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wachstum und Offenheit für Neues

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Anton Jungo

PlaffeienVor neun Monaten war das neue Plaffeier Gemeindehaus unter dem Motto «Aufbruch» seiner Bestimmung übergeben worden. Abgerundet wurde das Bauwerk nun mit einer Brunnenskulptur des Steinbildhauer-Ateliers Kälin und Wymann AG aus Düdingen.

Die beiden Künstler haben das Thema «Aufbruch» in ihrem Werk wieder aufgenommen. Wie Michael Wymann am Freitag bei der Einweihungsfeier erklärte, symbolisiert ihre Skulptur das Wachstum und die Offenheit für Neues in der Gemeinde.

Sie gingen bei ihrem Werk vom lateinischen Namen der Gemeinde Plaffeien «planum fagetum» – ebener Buchenwald – aus.

Im Zentrum der Skulptur steht ein abstrakter Buchenstamm, eine Stele aus grün-grauem Alpenkalkstein aus der Gegend des Blausees. Aus dem Stamm wachsen auf drei Etagen je vier abstrakte Buchenblätter. Diese bilden Wasserschalen. «Das sanfte Herunterfallen des Wassers verbindet alle Komponenten des Objekts und lässt so die Skulptur eine harmonische Ruhe ausstrahlen», erklärte Wymann. Der abstrakte Baum bildet zudem den Abschluss einer kurzen Baumallee, die vor dem Verwaltungsgebäude gepflanzt wurde.

Die Vizegemeindepräsidentin Anita Remund dankte an der Feier vom Freitag den Spendern der Skulptur – den am Bau beteiligten Firmen und der Gemeinde Oberschrot.

Mehr zum Thema