Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Waffeninitiative: Grüne fassen die Ja-Parole

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Freiburg «Ein begeistertes Ja für einen besseren Schutz vor Waffengewalt.» Dies schreiben die Grünen Freiburg in ihrer Medienmitteilung vom Dienstag mit dem Hinweis, dass der Kantonalvorstand die Ja-Parole einstimmig gefasst hat.

Die Partei stellt dabei fest, dass in der Schweiz jedes Jahr rund 300 Personen ihr Leben aufgrund des Einsatzes von Schusswaffen verlieren. Der Schutz vor häuslicher Gewalt verlange, dass die Armeewaffe nicht mehr im Schlafzimmer aufbewahrt werde. Dort sei definitiv nicht ihr Platz.

Waffenbesitz und -weitergabe überwachen

Für die Grünen Freiburg ist die Schaffung eines nationalen Waffenregisters für eine demokratische und pazifistische Gesellschaft ein eindeutiger Fortschritt. Es sei doch selbstverständlich, dass man den Bedarf für den Kauf eines Objektes nachweisen müsse, das als Mittel zum Töten benutzt werden könnte.

Wie es in der Medienmitteilung weiter heisst, sind sich die Grünen bewusst, dass die Initiative allein nicht alle Gewaltprobleme lösen kann, weder im häuslichen noch im gesellschaftlichen Bereich. Die Annahme würde aber einen Beitrag leisten, jene zu entwaffnen, die ein Verbrechen im Sinn haben. wb

Mehr zum Thema