Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Während Hausaufgaben Jodelliedern gelauscht

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Wenn er als Schulkind die Hausaufgaben machen musste, hörten seine Eltern das Wunschkonzert im Radio. «Die Jodellieder begeisterten mich schon damals», sagt Bernard Jendly, Ehrenpräsident des Düdinger Jodlerklubs «Echo vom Rüttihubel», der am Samstag zum Jodlerabend lädt. Bereits im Alter von 16 Jahren trat der heute 67-jährige Jendly einem Jodlerklub bei. «Ich und ein Kollege waren damals mit Abstand die Jüngsten.» Der Klub löste sich einige Zeit später auf, die Freude am Singen verlor Bernard Jendly aber nicht.

Als 1972 der Jodlerklub Senslergruess in Düdingen gegründet wurde, trat er bei und blieb 15 Jahre. Dann schloss er sich dem Jodlerklub Rüttihubel an, den er von 1996 bis 2009 präsidierte. Beim Rücktritt wurde er zum Ehrenpräsidenten ernannt.

Bernard Jendly ist immer noch aktives Mitglied und ein begeisterter Sänger. «Singen ist gut fürs Herz.» Es sei schön, wenn man andern eine Freude machen könne. «Das gibt eine ganz spezielle Befriedigung.»

Auf den Jodlerabend am Samstag freut er sich, weil es ein abwechslungsreiches Programm gebe. Es ist das erste Mal, dass die 18-jährige Natascha Monney den Jodlerklub am Jodlerabend dirigiert. «Sie ist äusserst talentiert und hat eine unglaubliche Ausstrahlung», schwärmt Jendly. Sie sei bis zu 60 Jahre jünger als die ältesten Sänger, vermöge aber alle mitzureissen. mir

Hotel Bahnhof, Düdingen. Sa., 26. Oktober, 20 Uhr. Gastklub: Jodlerklub Alpenrösli aus Siders.

Meistgelesen

Mehr zum Thema