Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Waldbesitzer wollen die Bevölkerung für den Rohstoff Holz sensibilisieren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: carolin Foehr

Als Ehrengast der diesjährigen Freiburger Messe will der Freiburger Verband für Waldwirtschaft (FVW) in Zusammenarbeit mit vier anderen Organisationen die Funktionen und Bereiche der Waldwirtschaft aufzeigen. Als eine «hervorragende Marketing-Möglichkeit» bezeichnete Präsident Gilles Schorderet, Zénauva, dieses Vorhaben anlässlich der Generalversammlung in Kerzers. Die Anwesenden haben für dieses Projekt einstimmig ein Budget von 55 000 Franken bewilligt.

Nachfrage bleibt hoch

Im vergangenen Jahr sind die Preise für Nadelholz um rund 30 Prozent gestiegen. Starke Konjunktur, Bau-Boom und eine erhöhte Sensibilisierung für saubere Energie steigern die Nachfrage nach Holz. Eine erfreuliche Entwicklung, doch mahnte Gilles Schorderet im Jahresbericht zur Vorsicht: Der Vorrat des qualitativ hohen Fichtenholzes schrumpfe im Flachland, um über 20 Prozent und für das sich durch den Klimawandel stark ausbreitende Laubholz müsse ein profitablerer Markt gefunden werden.

Schliesslich mache sich auch die amerikanische «Subprime»-Krise auf dem europäischen Holzmarkt negativ bemerkbar, dessen sonst exportierte Ware auf dem Festland die Preis zu drücken droht. Ein nur vorübergehender Engpass, hofft der FVW.

Den Wald in die Stadt bringen

Nicht nur längerfristig steht der Dachverband von Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbänden der Holzbranche vor Herausforderungen. Wie ein roter Faden durchzog die Forderung nach verstärkter Kommunikation die Versammlung der sechzig Vertreter der freiburgischen Körperschaften in der Seelandhalle.

«Die Bevölkerung ist bereits sensibilisiert für Rohstoffe erneuerbarer Energien, meinte dazu Schorderet. Trotzdem beschweren sich einige paradoxerweise über den Holzabfall nach einem Holzschlag.» Die Teilnahme an der Freiburger Messe wird daher als gute Informations-Plattform gesehen.

Gav in Ausarbeitung

In Abstimmung mit den betroffenen Sozialpartnern stellt die Ausarbeitung eines Gesamtarbeitsvertrages (Gav) für die Branche ein weiteres Vorhaben des FVW dar. Die Arbeitsgruppe habe bereits einen ersten Vertragsentwurf ausgearbeitet, so Gilles Schorderet, welcher nun mit den Freiburger Forstunternehmen abgestimmt werde. Staatsrat Pascal Corminboeuf riet in seiner Rede zu einem raschen Übereinkommen.

Die Versammlung hiess Henri Buchs, Ammann der Greyerzer Gemeinde Cerniat, als neues Vorstandsmitglied willkommen. Er ersetzt Christian Bussard, Pringy, der seit 2005 den Posten innehatte.

Mehr zum Thema