Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Waldsterben» findet nicht statt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Buwal legt erste Gesamtschau zum Schweizer Wald vor

Das Bundesamt für Umwelt, Wald und Landschaft (Buwal) und die Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL) präsentierten am Montag den Waldbericht 2005, der die seit 1985 laufende Sanasilva-Berichterstattung über die Verlichtung der Baumkronen ablöst. Wie Norbert Kräuchi von der WSL erläuterte, ist die Kronenverlichtung nur ein Indikator von vielen für den Gesundheitszustand der Wälder. Obwohl die Baumkronen heute mehr Lücken zeigten als Mitte der 80er-Jahre, stürben kaum mehr Bäume ab als damals, nämlich jährlich 0,4 Prozent. Dem Wald gehe es insgesamt gut, stellt der Bericht fest. Stellenweise stehe er aber unter Stress wegen Trockenheit, Stürmen oder Überdüngung. Aber: «Es gibt aktuell keine Anzeichen dafür, dass der Wald unmittelbar bedroht wäre, obwohl Schadstoffeinträge ein Risiko darstellen.»

Mehr zum Thema