Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wann kommen die alten Zeiten zurück?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Wann kommen die alten Zeiten zurück?

Eishockey 1. Liga – Franches-Montagnes nutzte gegen Düdingen jede Chance

«Wir wollen die Strafen vermeiden», sagte Jakob Lüdi bei den Düdingen Bulls vor dem Spiel. Und obschon dieses Unterfangen gelang, konnte Franches-Montagnes die Bulls bodigen. Der Sieger nutzte den freien Raum und schlug Düdingen 4:1.

Von SACHA JACQUEROUD

Es war offensichtlich, dass die Bulls bemüht waren, die Schwächen der Vorspiele wettzumachen und wieder zu alter Grösse zu finden. Ein Team zu sein, offensiv zu sein und als direkte Folge aus den Vorspielen weniger Strafen zu kassieren. Letzteres gelang, aber sicherlich auf Kosten des sonst für Düdingen üblichen kräftigen Spiels. Oft wartete kein Spieler vor dem gegnerischen Tor, man suchte weniger die Zweikämpfe. Und gegen eine Mannschaft wie Franches-Montagnes ging das in die Hose. Somit geht das Zittern um einen Playoff-Platz weiter. Der Trost ist der, dass die Bulls zumindest zeitweise wieder an die alten Tage haben anknüpfen können. Aber in der entscheidenden Phase der Saison reicht das halt nicht, und man müsse sich jetzt langsam ernste Gedanken machen, meinte ein nachdenklicher Präsident Ben Ortner.

Man hatte gestern Abend in der Tat den Eindruck, das Team wolle die Strafen vermeiden. Ein guter Start, der ausgerechnet durch eine Strafe ein Ende fand. Und es geschah genau das, wovor sich die Düdinger gefürchtet hatten: Eine Unterzahlsituation, die den Anfangsschwung bremste. Und wie! In der 4. Minute verwandelte Koller zum 1:0 für die Jurassier. Das Tor knickte die Teameuphorie der Bulls. Aus Angst vor weiteren Strafen liessen die
Düdinger ihren Gegner gewähren, was die Jurassier stets zu nutzen
versuchten. Es war in dieser Phase dem Goalie Dorthe zu verdanken, dass die Jurassier nicht das zweite Tor erzielten. Und als die Bulls zum zweiten Mal in Unterzahl spielen mussten, rettete auch einmal der Pfosten.

Im Mitteldrittel haben die Düdinger Coaches dem Team wieder Euphorie einhauchen können. Ihre Schützlinge spielten wie zu besten Tagen in der Spielrunde. Krönung dieser Rückkehr des Teamgeistes war der Ausgleich durch Thalmann kurz nach Anpfiff: eine wunderbare Kombination, die ein Tor verdiente. Die Düdinger spielten die Jurassier nun schwindlig und liessen den Gästen kaum noch Platz. Zumindest so lange nicht, bis die Sensler wieder in Unterzahl zu agieren hatten. Sofort kehrten die Gastgeber das Spiel und brachten Dorthe wieder ins Zentrum des Geschehens. Die Strafe kaum ausgestanden, konnten die Jurassier den Druck aufrechterhalten und durch Gigon gar in ein Tor umwandeln. Entgegen des Spielverlaufs ging Franches-Montagnes mit 2:1 in Führung. Sollten die Strafen tatsächlich das Spiel bestimmen? Am Ende des Mitteldrittels sah es fast so aus, mit Strafen auf beiden Seiten, aber mit Überzahl für die Düdinger.

Und mit dieser 4:3-Überzahl fing auch das Schlussdrittel an. Wie zu alten Zeiten spielten sie auf und bestimmten das Spiel. Aber Zählbares wollte dabei nicht rausschauen. Im Gegenteil. Beim ersten Lebenszeichen der Jurassier brannte es wieder lichterloh bei Bulls-Hüter Dorthe. Und die Jurassier brauchten nur eine weitere Chance, um abermals zu punkten. Rottenmund verwandelte zum 3:1. Die Bulls zeigten wirklich Grösse, kämpften weiter und nahmen sogar den Torhüter raus, was aber nur zum 4:1 der Jurassier führte. Franches-Montagnes ist auch nach 18 Spielen ungeschlagen.

Franches-Montagnes – Düdingen 4:1 (1:0, 1:1, 0:2)

Centre Sportif. 200 Zuschauer. SR: Matthey (Bielmann, Schmid). Tore: 4. Koller (Ausschluss Jamusci) 0:1. 22. Thalmann (Bürgy, Ermacora) 1:1. 36. Gigon 2:1. 47. Rottenmund (Blanchard, Reinhard) 3:1. 40. Vuilleumier (Voirol, Lechenne) 4:1. Strafen: 6-mal 2 Minuten gegen Franches-Montagnes, 6-mal 2 Minuten und einmal 10 Minuten gegen Düdingen.
HC Franches-Montagnes: Fringeli; Mambre, Reinhard; Koller, Guenot; Orlando, Wütrich; Hostettmann, Faivet, Rothenmund; Kornmayer, Houlmann, Heinrich; Voirol, Blanchard, Lechenne; Braichet, Gigon, Vuilleumier, Cattin.
HC Düdingen Bulls: Dorthe; Serena, Rigolet; Stock, Ermacora; Machaka, Jamusci; Fasel, Brechbühl, Brügger; Thalmann, Fontana, Bürgy; Albisetti, Dousse, Celio; Lauper, Zbinden.
Bemerkungen: Franches-Montagnes ohne Cattin (verletzt); Düdingen ohne Vonlanthen, Schönenweid (verletzt), Bucheli (verletzt), Morandi (Pause).

Mehr zum Thema