Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wappen zeigt die Gleichwertigkeit der Gemeinden

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Wappen sind kein Zusammensetzspiel» – FN vom 28. Februar

Im FN-Artikel «Wappen sind kein Zusammensetzspiel» wurde das falsche Gemeindewappen von Oberschrot publiziert. Der im Bericht zitierte Wappenexperte Hans Rüegg vertritt die Auffassung, dass bei einer Fusion am besten das Wappen der grössten Gemeinde Plaffeien beibehalten worden wäre, da dieses Wappen zu den ältesten des Kantons Freiburg gehöre. Das künftige Wappen findet er nur «befriedigend». Die Arbeitsgruppe BOPPZ zu Fusionsabklärungen hält dazu Folgendes fest: Das neue Wappen symbolisiert die Gleichwertigkeit und Wertschätzung aller fünf beteiligten Gemeinden Brünisried, Oberschrot, Plaffeien, Plasselb und Zumholz (BOPPZ). Dies erleichtert den Bürgerinnen und Bürgern eine neue Identifikation mit dem Wappen einer möglichen künftigen Gemeinde. Die Gemeindebehörden und die Arbeitsgruppe BOPPZ haben sich in einem intensiven Prozess mit der Wahl eines künftigen Wappens auseinandergesetzt. Gestaltet durch einen professionellen Grafiker, ist das neue Wappen eine Verbindung aus historischem Hintergrund und zeitgemässen Überlegungen. Die Entstehung des Wappens und dessen Blasonierung (Beschreibung) ist durch das Institut Fribourgeois d’Héraldique et de Généalogie für die heraldischen Regeln und deren Symbolik sachverständig begleitet worden. Das Staatsarchiv in Freiburg hat das künftige Wappen positiv bewertet.

Das neue Wappen ist in Artikel 3 der Fusionsvereinbarung wie folgt beschrieben: In Schwarz ein silberner Balken belegt mit zwei blauen Wellenleisten, überhöht von einer goldenen Lilie. In Schwarz ein silberner Balken (aktuelles Wappen der Gemeinde Plaffeien). Im oberen Bereich als Symbol der Einheit eine goldene Lilie (Lilie der Herren von Maggenberg). Die zwei blauen Wellenleisten symbolisieren die beiden naturnahen, artenreichen Flusslandschaften Ärgera und Sense, die das Gebiet der künftigen Gemeinde teilweise umgeben.

 

Das Wappen der fusionierten Gemeinde. Bild zvg

Mehr zum Thema