Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

War es der Wolf?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Imelda Ruffieux

SchwarzseeDie Schafe sind in der Nacht vom letzten Sonntag auf den Montag im Corpatauli, eingangs Schwarzsee, angegriffen worden. Neun Tiere wurden tot aufgefunden, eines musste später notgeschlachtet werden. Ein weiteres Tier wurde verletzt, konnte aber gestern trotzdem ein gesundes Lamm zur Welt bringen, wie der Schafbesitzer Louis Neuhaus auf Anfrage erklärte. Er hält im Corpatauli derzeit 137 Tiere, später kommen weitere 40 dazu. «Bis jetzt ist noch nicht sicher, ob es der Wolf war», erklärt er. Einige Spuren deuten aber darauf hin. Die Analyse der DNA-Spuren, welche Aufschluss gibt, dauert eine Weile.

Die Herde wird von zwei erfahrenen Herdenschutz-Eseln begleitet. Die Tiere blieben an diesem Abend erstmals auf der Weide. Doch habe er absolut nichts gehört, erklärt der Tierhalter. Er wird die Tiere bis zum Donnerstag auch nachts im Stall behalten und nach einem Gespräch mit der Koordinationsgruppe Wolf weitere Entscheide treffen.

Aus zuverlässiger Quelle haben die FN erfahren, dass sich letzten Mittwoch ein Wolf höchstwahrscheinlich in der Region Steinig Gantrisch und Oberer Neugantrisch aufgehalten hat. Von der Koordinationsstelle Wolf war am Dienstag niemand für eine Stellungnahme erreichbar. Im Gebiet des Schwarzseetals hat der Wolf 2009 71 Schafe gerissen.

Mehr zum Thema