Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wärmeerzeugung:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Heizsysteme im Vergleich

Urs Kaltenrieder vom Ingenieurbüro IKP präsentierte am Dienstag einen Vergleich von Heizsystemen für ein Einfamilienhaus auf der Basis der aktuellen Energiepreise. Dabei stellte er je ein Modell mit und ohne Gebäudehüllensanierung vor. Für Ölheizungen machte er keine Angaben zu den Installationskosten, da diese in der Regel nicht mehr gebaut werden. Die Investitionskosten für Gas- und Pelletsheizungen bleiben sich mit und ohne Gebäudehüllensanierung gleich. Mit 17 000 Franken ist die Installation einer Gasheizung am billigsten. Die Kosten für Betrieb und Unterhalt sind jedoch nach denen für eine Ölheizung am teuersten. Zudem dürfte der Preis für Gas eher steigen. Die Installation einer Pelletsheizung kommt auf rund 30 000 Franken zu stehen, der Unterhalt ohne Gebäudehüllensanierung auf 2185 und mit Sanierung auf 1327 Franken im Jahr. Am teuersten ist der Bau einer Erdsondenwärmepumpe. Wenn die Gebäudehülle saniert wurde, kostet sie 23 000 Franken, und ohne Sanierung 33 000 Franken. Im Betrieb und Unterhalt ist sie jedoch das billigste Modell mit 1742 ohne und 722 Franken mit Gebäudehüllensanierung.

Ähnlich ist die Situation bei einer Luft-Wasser-Wärmepumpe mit Inves-titionskosten von 23 000 beziehungsweise 18 000 Franken und 2251 Franken und 1016 Franken für den Unter- halt. Kaltenrieder machte keine Angaben über die Kosten einer Gebäudehüllensanierung, da diese von Fall zu Fall verschieden sind. hw

Mehr zum Thema