Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Warten auf den Konzertsaal

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Warten auf den Konzertsaal

Konzertgesellschaft Freiburg eröffnet die 93. Saison

Das Schweizerische Jugendsinfonieorchester eröffnet am Montag mit Werken von Schostakovitsch und Mahler die neue Konzertsaison: Mit ausführlichen Werkbeschreibungen und Konzerten, bei denen das Wort auch zum Zuge kommt, geht die Konzertgesellschaft Freiburg neue Wege.

Autor: Von IRMGARD LEHMANN

In der langen Geschichte der Freiburger Konzertgesellschaft gab es noch nie ein so umfängliches zweisprachiges Konzertprogramm wie dasjenige der Auflage 2006/2007. Werke sind ausführlich beschrieben, die Ensembles und Solisten gebührend vorgestellt. «Mit den Werkbeschreibungen möchten wir vor allem junge Besucherinnen und Besucher besser auf das Konzert einstimmen», sagt Barbara Senn, Präsidentin der Konzertgesellschaft Freiburg. Neu ist aber auch die Konzerteinführung. Anlässlich des fünften Konzertes im Februar wird dies die Dirigentin Graziella Contratto gleich selber tun. Aufgeführt werden zwei zeitgenössische Werke des Franzosen Pascal Zavaro und des Schweizer Komponisten Mischa Käser, beide knapp 50-jährig.

Welt der Violine

Das Wort kommt aber auch beim Festival «Die Welt der Violine» zum Zuge. Beim ersten Konzert (April) wird der Schauspieler Alain Carré Auszüge aus dem Briefwechsel der Komponisten Bach und Reger lesen – beim dritten Konzert wird er Texte lesen, die die Virtuosität der Sprache derjenigen der Musik gegenüberstellen.Wie bereits in der letzten Saison sind auch im neuen Jahr drei Konzerte einem einzigen Instrument gewidmet: «Welt der Violine» heisst das Minifestival heuer – Festival der Stimme hiess in der vergangenen Saison und Pianofestival im Jahr 2004. Am Festival der Violine werden nur Frauen auftreten und das ist Absicht, wie die Pianistin Barbara Senn sagt. «Ich wollte für einmal jungen Geigerinnen eine Plattform geben.»

Neuer Konzertsaal im 2009

In der Saison 2006/2007 finden wiederum 13 Konzerte statt. Das Publikum wird in der Aula der Universität Freiburg mehreren hundert Musikerinnen und Musikern begegnen. Auch im neuen Programm hat Zeitgenössisches neben Traditionellem Platz gefunden. Dazu die Präsidentin: «Die Aussicht auf den neuen Konzertsaal im 2009 bestärkt uns in der Absicht, uns nicht einfach auf unsere Tradition zu berufen, sondern offen zu bleiben für junge Musikerinnen und Musiker und ür verschiedenste Epochen der Musik.»Die Abonnementspreise für 13 Konzerte liegen je nach Platz zwischen 240 und 350 Franken (Einzelbillette zwischen 40 und 50 Franken). Die Aula zählt rund 550 Plätze, wobei etwa 75 Prozent bereits mit Abos belegt sind. «In den lezten Jahren haben wir rund 50 Abos auch an junge Gäste verkauft», hält die Präsidentin mit Freude fest.Abonnemente und Konzertkarten beim Tourismusbüro Freiburg; Tel 026 350 11 00; E- Mail: spectacles@fribourgtourism.ch

Mehr zum Thema