Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Was mich anspricht, ist, was Leben enthält»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Ich habe nur einen Wunsch mit 73 Jahren: so lange als möglich meine Freude am Malen ausüben zu können», sagt Yvonne Gendre-Duffey. Vor zehn Jahren hat sie ihre Leidenschaft fürs Aquarellmalen entdeckt. Handwerkliches Geschick erwarb sie sich an der Volkshochschule Freiburg.

Ihre Bilder zeigen sorgfältig gestaltete Landschaften, auserlesene Orte der Freiburger Welt. Stillleben interessieren die Künstlerin wenig. «Das sind für mich tote Sachen», erklärt sie. «Was mich anspricht ist das Bewegte, das, was Leben enthält.» Ihre Vorliebe für Wasser ist daher nachvollziehbar. Die von ihr gezeichneten Wasser erscheinen wie Lebensspiegelungen. Ein Landstrich, eine rotglühende Sonne, ein einsames Boot finden ihr Ebenbild in den Wellen der Saane oder in der spiegelnden Fläche des Schwarzsees.
Das Wichtigste sind für Frau Gendre-Duffey die Farben. «Ich möchte die Farben hervortreten lassen und nicht die Zeichnung», verdeutlicht sie. Die Farben sind charakteristisch eingesetzt. In einer Schneelandschaft entdeckt man Rot- und Grüntöne. Andernorts ergeben diverse Farben das Ganze einer Baumkrone.
Woher ihre kreative Energie kommt, kann sie nicht umschreiben. «Die Inspiration kommt von innen, sie ist in einem selbst zu finden», versucht sie zu erklären.Yvonne Gendre-Duffey hat die Inspiration mit 63 Jahren in sich entdeckt und hat zu malen begonnen. Mag ein so später Umstieg einem seltsam anmuten, möge ihn die Tatkraft von Yvonne Gendre-Duffey eines Besseren belehren.

Fare-Expo (Cafeteria des Centre-Ateliers La Farandole), Freiburg. Vernissage: Freitag, 24. März, ab 18.00 Uhr.

Mehr zum Thema