Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Was tun gegen den Winterblues?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Marjolein Bieri

Jetzt ist es wieder soweit: Die Tage sind kurz und die Nächte lang. Und mit dem mangelnden Sonnenlicht geht auch die Antriebslosigkeit, dauernde Müdigkeit und der Trübsinn einher. Der Stimmungskiller Melatonin ist ein Nachthormon, das bei Dunkelheit im Gehirn freigesetzt wird und für Müdigkeit und trübe Stimmung sorgt. In der dunklen Jahreszeit ist das Gleichgewicht zwischen Melatonin und seinem Gegenspieler Serotonin gestört, was zu Wintermüdigkeit und schlechtem seelischen Wohlbefinden führt. Auch der Vitamin-D-Haushalt ist durch das schwindende Sonnenlicht vermindert und sorgt für ein stark geschwächtes Immunsystem. Doch schon mit geringem Aufwand kann man sich erfolgreich gegen diese Misere wehren und auf diese Art die ach so kalte und trübe Saison trotzdem geniessen:

Treibe Sport, auch im Winter! So hältst du deine Fitness und verhinderst, dass deine schlechte Stimmung in den Keller sinkt. Für genügend Licht und frische Luft sorgen ein ausgedehnter Spaziergang am Wochenende oder Jogging über den Mittag. Aber auch im Büro-Alltag kann man geschickt mehr Bewegung einbauen: Benutze die Treppe anstatt den Lift und erledige doch einige Arbeiten im Stehen, so wird der Körper regelmässig aus seiner Trägheit herausgerissen.

Lasse keine Langeweile aufkommen! Es gibt auch im Winter viel Interessantes zum Unternehmen und Ausprobieren mit Freunden und Kollegen. So vergistt du die Langeweile und das trübe Wetter und hebst mit Geselligkeit und Action deineStimmung.

Den Körper zu verwöhnen, ist eine Aufgabe, der du dich im Winter besonders liebevoll hingeben sollten. Ölhaltige Crèmes und Duschgels sind gut für die trockene Haut, Sauna- und Thermalbadbesuche beleben den Körper und den Geist, Massagen entspannen die von der Kälte verspannten Glieder.

Auch die Ernährung spielt eine grosse Rolle im Kampf gegen die Wintermüdigkeit. Viel Obst und Gemüse sorgt für die nötige Vitamin-D-Zufuhr. Omega-3-Fettsäuren steigern den Serotonin-Gehalt im Gehirn und sorgen so für bessere Stimmung und wecken den Körper. Solche Fettsäuren sind vor allem in Nüssen, Kernen. Leinsamen sowie im Fisch und und dessen Öl vorhanden. Wem diese Nahrungsmittel jedoch nicht so zusagen, kann auch in jedem Supermarkt zu geringem Preis Omega-3-Kapseln einkaufen.

So kannst du entspannt die kalten Wintermonate geniessen und bleibst wach, zumindest bis zur Frühlingsmüdigkeit . . .

Mehr zum Thema