Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wasserreservoir «Tschenett» ist auf gutem Weg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Büchslen Die Trinkwasserversorgung der acht Gemeinden Büchslen, Courtepin, Gempenach, Gurmels, Jeuss, Kleinbösingen, Ulmiz und Wallenried soll ab 2014 durch ein neues Reservoir unterstützt werden. Dieses heisst «Tschenett», wird in Courtepin stehen und muss zuerst noch gebaut werden (die FN berichteten). Am Mittwoch informierte Ueli Minder, Präsident des Trinkwasserverbunds Bibera (TWB), über den Stand des Projekts. Dieses sei im Fahrplan, sagte er an der Delegiertenversammlung in Büchslen. Momentan befinde sich der Vorstand des TWB in Landverhandlungen für das neue Reservoir. Diese sollten bis Mitte 2012 zu einem Resultat führen, damit danach die Projektierung beginnen kann. Bauen möchte der TWB das Reservoir im Jahr 2013, so dass die Gemeinden es ab 2014 nutzen könnten. Die vier bestehenden Reservoirs sollen durch das bedeutend grössere «Tschenett» teilweise abgelöst werden. Der TWB will rund drei Millionen Franken in dessen Bau investieren.mk

Mehr zum Thema