Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

WBU Bibera will Gemeindeverband gründen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Für das geplante Hochwasserschutzprojekt entlang der Bibera will das Wasserbauunternehmen der Bibera (WBU) einen Gemeindeverband gründen. In einer Konsultativabstimmung genehmigten die Delegierten am Mittwochabend an ihrer Versammlung in Jeuss den entsprechenden Vorschlag des Vorstands.

Die voraussichtlichen Kosten für das Jahr 2019 für die geplanten Arbeiten an der Bibera belaufen sich auf rund 1,8  Millionen Franken. Das WBU wird daher ein Darlehen von 2  Millionen Franken aufnehmen. «Sobald der Kostenverteiler im Hinblick auf den zu gründenden Gemeindeverband ausgearbeitet und genehmigt ist, wird eine erste Zwischenabrechnung über alle bereits eingeforderten Beiträge der Gemeinden erstellt», kündigte der Vorsitzende Ueli Minder an. Die Einreichung und Auflage des Bauprojekts Hochwasserschutz Bibera sei für den Zeitraum zwischen September und Dezember 2018 vorgesehen. Die Ausschreibung erfolge voraussichtlich im Frühling, der Baustart frühestens im Sommer 2019.

tb/jmw

Mehr zum Thema