Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wechsel im Generalvikariat: Alain de Raemy übernimmt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Nach fünf Jahren im bischöflichen Ordinariat hat Alain Chardonnens beschlossen, seinen Posten als Generalvikar aufzugeben. Wie die Diözese Lausanne, Genf und Freiburg mitteilt, ist Alain Chardonnens noch bis zum 1. September als Generalvikar tätig. Danach wartet eine neue Aufgabe auf den 42-Jährigen.

Nur noch ein Generalvikar

«Er wird von Bischof Charles Morerod als Pfarrmoderator der Seelsorgeeinheit Jura (Versoix) im Kanton Genf ernannt», schreibt die Diözese; eine neue Aufgabe, auf die sich Alain Chardonnens sehr freue.Seine Aufgaben werden in Zukunft von Weihbischof Alain de Raemy übernommen. Weil der Weihbischof heute bereits als Generalvikar tätig ist, wird er sich diesen Aufgaben in Zukunft noch intensiver widmen. Er soll hierbei durch einen weltlichen Adjunkten unterstützt werden.

Das Amt des Bischofsvikars für Deutschfreiburg, das Alain de Raemy 2015 ad interim von Nicolas Glasson übernommen hat, übergibt der Weihbischof zur gleichen Zeit an seinen Nachfolger Pater Pascal Marquard.

mz

Mehr zum Thema