Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wechsel an der Spitze

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Swiss-Präsident Peter Bouw tritt ab

Als Nachfolger von Bouw sei Verwaltungsrat Rolf Jetzer vorgesehen, teilte die Fluggesellschaft am Donnerstag mit. Zudem scheiden auf den 22. September vier weitere Verwaltungsräte, Claudio Generali, Michael Piper, Jan Audun Reinas und der Bundesvertreter Peter Siegenthaler, aus dem Gremium aus. Der Verwaltungsrat wird nach der Übernahme durch die Lufthansa von acht auf fünf Mitglieder verkleinert. Neu ziehen die Lufthansa-Vertreter Wolfgang Mayrhuber und Klaus Schlede in das Gremium ein. Die Swiss gab am Donnerstag zudem konkrete Neuigkeiten zur Verkleinerung der Regionalflotte bekannt, die im Januar angekündigt worden war. Die Vielfalt der Flotte soll verringert werden. Ab Sommerflugplan 2006 sollen nur noch die Flugzeuge Avro RJ und die Airbus-A320-Familie auf den Kurzstrecken fliegen. Sieben Saab 2000 und neun Embraer 145 würden aus dem Dienst genommen, hiess es weiter. Gleichzeitig will die Swiss sechs zusätzliche Avro RJ mieten und in Betrieb nehmen. Insgesamt schrumpft die Regionalflotte von derzeit 35 auf 24 Maschinen. Im ersten Halbjahr 2005 wurden die Sparanstrengungen der Swiss durch höhere Treibstoffpreise und ein schlechteres Finanzergebnis zunichte gemacht. Unter dem Strich weitete sich der Reinverlust von 33 Mio. Fr. im Vorjahreszeitraum auf 89 Mio. Fr. aus.

Mehr zum Thema