Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wechsel in der Bankleitung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Generalversammlung der Raiffeisenbank Bösingen

Autor: Von ANTON JUNGO

Der abtretende Bankleiter Hermann Hayoz konnte am Freitagabend den 362 Genossenschafterinnen und Genossenschaftern zum fünften aufeinander folgenden Mal einen erfolgreichen Rechnungsabschluss präsentieren (vgl. Kasten). Er hatte sich im Juni 2000 bereit erklärt, die Leitung der Bank anzutreten und so seinem Vorgänger zu ermöglichen, eine attraktive Aufgabe innerhalb der Raiffeisenbank Schweiz zu übernehmen.

«Hermann Hayoz hat sich als kompetente und flexible Persönlichkeit erwiesen. Aber auch als jemand, der bereit ist, Verantwortung zu übernehmen», hielt Verwaltungsratspräsident Jörg Schnyder in seiner Würdigung fest. Er wies darauf hin, dass die Bilanzsumme in den vergangenen fünf Jahren von 156 auf 220 Millionen und der Bruttogewinn von 1,55 auf 2,5 Millionen angestiegen ist. Erfolgreiche Geschäftsabschlüsse seien heute alles andere als selbstverständlich, führte er weiter aus und lobte das gute Einvernehmen, das der abtretende Bankleiter mit seinem Mitarbeiterstab und den Bankbehörden hatte. Er überreichte ihm eine Sonnenuhr von Hausi Knecht mit der Anregung, das Leben ab jetzt nach der Sonne und nicht mehr nach der Bank auszurichten.

Reiche Erfahrung

Der neue Bankleiter, der 40-jährige Daniel Grossrieder, wird sein Amt offiziell am 1. März antreten. Wie Jörg Schnyder betonte, überzeugte er die Bankorgane durch seine Qualitäten und seine breitgefächerte praktische Erfahrung. Während 15 Jahren hatte er in Regional- und Grossbanken sowie in den letzten fünf Jahren im Privatbanking gearbeitet. Er ist eidg. dipl. Finanzplanungsexperte. Der Präsident überreichte ihm einen symbolischen Schlüssel mit der Aufforderung, in den nächsten Jahren eine Schlüsselrolle zu spielen.

Zu einem Wechsel kam es auch im Aufsichtsrat. Die Vizepräsidentin Astrid Jungo hatte nach 15 und Anna Margareta Wermuth nach vier Jahren ihre Demission eingereicht. Die Bankverantwortlichen nahmen die doppelte Demission zum Anlass, den vierköpfigen Aufsichtsrat auf drei Mitglieder zu verkleinern. Einstimmig wurde der 39-jährige Andreas Schlecht, Immobilientreuhänder und Gemeinderat von Mühleberg, als neues Mitglied gewählt.

Überdurchschnittlicher Gewinn

I

Mehr zum Thema