Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Weg der digitalen Berufsbildung ist eröffnet

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Im Jahr 2015 wurde an der Gewerblichen und Industriellen Berufsfachschule Freiburg das Projekt «Tablet im Unterricht» mit zwei Kochklassen in Angriff genommen. Im Sommer 2018 haben die beiden Klassen die Abschlussprüfungen für das Eidgenössische Fähigkeitszeugnis in digitaler Form absolviert. Dies teilt das Amt für Berufsbildung in einem Communiqué mit.

Das Ziel des Projekts war, dass die Schülerinnen und Schüler die digitalen Möglichkeiten des Lernens im Rahmen der Berufskunde und der Allgemeinbildung erfahren. Die Entwicklung des Projekts dauerte ein Jahr. Die drei verantwortlichen Lehrpersonen mussten dabei finanzielle, logistische, technische und päda­gogischen Aspekte berücksichtigen.

Eine Diplomarbeit, die zwei Lehrpersonen des Projekts im Rahmen ihrer Ausbildung am Eidgenössischen Hochschulinstitut für Berufsbildung geschrieben haben, zeigt laut dem Amt für Berufsbildung deutlich, dass dieses Lehrmittel die kreativen Fähigkeiten steigert und den Austausch sowohl zwischen den Lernenden als auch den Lehrpersonen fördert. Neu besuchen ab dem Schuljahr 2018/2019 die Automobilberufe den Unterricht in dieser Form. Er wird sich weiter auf andere Berufe ausdehnen, wie es heisst.

jcg

Mehr zum Thema