Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Weg frei für den Dubé-Transfer

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Matthias Fasel

EishockeyBis gestern hätte der SC Bern seine Option auf eine Vertragsverlängerung mit Dubé einlösen müssen, dies aber nicht getan. «Christian Dubé hat vorgängig das Gespräch mit der sportlichen Führung des SCB gesucht. Die beiden Parteien sind zum Schluss gekommen, dass dem SCB eine Blutauffrischung und Dubé eine Luftveränderung nach der langen Zusammenarbeit gut tun werden», schreibt der SC Bern in einer Mitteilung. Kommt hinzu, dass der schweizerisch-kanadische Doppelbürger in Bern einen sehr hoch dotierten Vertrag mit einem Jahreseinkommen von nur knapp unter einer Million Franken hatte.

Über einen Punkt pro Spiel

An Angeboten wird es Top-Center Dubé für die kommende Saison mit Bestimmtheit nicht mangeln. Immerhin liess sich der 33-Jährige in 403 Spielen für den SCB nicht weniger als 114 Tore und 329 Assists gutschreiben. In dieser Saison hat er in 27 Spielen 26 Punkte gesammelt (6/20). SCB-Sportchef Sven Leuenberger bestätigt denn auch, dass der Wunsch für einen Wechsel in erster Linie vom Spieler selbst gekommen sei. «Wir verlieren einen unserer spielerisch besten Akteure. Aber ich habe noch nie einen Spieler gehalten, der nicht mehr wollte. Manchmal ist es Zeit für etwas Neues, das scheint nun bei ihm der Fall zu sein.»

Einigung in Sicht

Ein Wechsel zu Freiburg ist die wahrscheinlichste Option. Bereits im November hatte das «Bieler Tagblatt» gemeldet, Dubé und Gottéron hätten sich auf einen Dreijahresvertrag geeinigt. Freiburgs Trainer und Sportchef Serge Pelletier äussert sich noch vorsichtig. Er bestätigt, dass man bereits mit Dubé gesprochen habe und die Verhandlungen nun intensivieren werde. Die Bekanntmachung einer Verpflichtung sei in den nächsten Tagen jedoch nicht zu erwarten. Dubé seinerseits erklärt, es sei zwar noch nichts unterschrieben. «Doch ich hoffe, dass ich mich mit Gottéron schon bald einigen kann.» Es gehe noch darum, finanzielle Details und die Dauer des Vertrags zu regeln.

Dubé ist im Übrigen ein guter Freund des kanadischen SCB-Stürmers Simon Gamache, der für die kommende Saison als Ausländer bei Gottéron im Gespräch ist.

Mehr zum Thema