Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wegen Raserei und Drogenkonsum verurteilt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Unter Drogeneinfluss hatte sich ein Mann im Oktober letzten Jahres eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Dafür ist der 30-Jährige nun verurteilt worden.

Nachdem er in Bern Kokain gekauft und konsumiert hatte, machte sich der Betroffene mit seinem Fahrzeug in Richtung Murten auf. Dabei fiel er in Galmiz einer Polizeipatrouille auf. Um sich der Kontrolle zu entziehen, flüchtete der Fahrzeuglenker. Es kam zu einer Verfolgungsjagd, bei welcher die Zielperson mehrere Vergehen gegen das Strassenverkehrsgesetz beging: So fuhr der 30-Jährige mit zeitweise bis zu 160 Stundenkilometern auf der Hauptstrasse und überholte an gefährlichen Stellen. Trotz der Kollision seines Fahrzeugs mit einerBaustellensignalisation und einer Stützmauer in Gurwolf setzte der Verfolgte die Fahrt fort. Als er sich einer Strassensperre näherte und diese zudurchbrechen versuchte, prallte er frontal in einen stillstehenden Einsatzwagen und kam zum Stehen.

Wegen grober Missachtung des Strassenverkehrsgesetzes,Sachbeschädigung und Verstoss gegen das Betäubungsmittelgesetz verurteilte dieStaatsanwaltschaft den Mann mittels Strafbefehl zu einer Busse von 500 Franken. Sieverhängte zudem eine bedingte und eine unbedingte Geldstrafe zu je 60 Tagessätzen à 80 Franken. ma

Mehr zum Thema