Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wegen zwei Kündigungen in kurzer Zeit: Verwaltung in Laupen wird neu organisiert

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Im Gemeindehaus von Laupen werden die Strukturen überdacht.
Bild Corinne Aeberhard/a

Die Gemeindeschreiberin von Laupen hat ihre Stelle gekündigt. Weil diese Kündigung der zweite Wechsel in kurzer Zeit ist, plant Laupen, seine Führungsstruktur zu ändern.

Nach nur sechs Monaten hat Stephanie Siegrist ihre Stelle als Verwaltungsleiterin und Gemeindeschreiberin der Gemeinde Laupen auf Ende April gekündigt. Sie tritt eine neue Stelle als Juristin bei einer Aufsichtsbehörde des Kantons Bern an. Weil dies bereits die zweite Kündigung in eineinhalb Jahren auf dieser Position ist, will der Gemeinderat zusammen mit den Mitarbeitenden und mithilfe von externen Beratern die heutigen Strukturen und Aufgaben innerhalb der Verwaltung überprüfen, wie es in einer Mitteilung heisst.

Überfordert das neue Modell?

Als vor eineinhalb Jahren der langjährige Gemeindeschreiber Michel Brönnimmann in Pension ging, installierte der Gemeinderat ein neues Verwaltungsmodell. «Waren früher der Gemeinderschreiber, die Finanzverwaltung und die Bauverwaltung gleichberechtigt und eigenständige Bereiche, steht der Gemeindeschreiber mit der Neuorganisation nun der gesamten Verwaltung vor», erklärt Gemeindepräsident Urs Balsiger.

Mit dem Stellenantritt des neuen Gemeindeschreibers Simon Mani im August 2019 sollte dieses Modell implementiert werden. «Herr Mani sollte dieses neue Modell des Primus inter Pares umsetzen», sagt Balsiger. Weil dieser jedoch lediglich ein 80-Prozent-Pensum hatte, gleichzeitig aber mehr Aufgaben zu erledigen hatte als sein Vorgänger, trat er nach etwa einem Jahr wieder zurück. «Das war wohl mit ein Grund, weshalb er die Verwaltung von Laupen verliess.»

Externe Berater sollen helfen

«Der Gemeinderat ist sich nicht mehr sicher, ob dies das richtige Modell für Laupen ist», sagt Balsiger. Deshalb schreibe man die freie Stelle als Gemeindeschreiber vorerst noch nicht aus. Der Gemeinderat prüfe nun, ob es lediglich Anpassungen brauche oder ob die Verwaltung komplett neu organisiert werden soll. «Zusammen mit externen Beratern werden wir herausfinden, wie wir uns in Zukunft aufstellen.»

In der Zwischenzeit wird der stellvertretende Verwaltungsleiter Peter Masciardi die Verwaltungsleitung ad interim übernehmen. Weil Stephanie Siegrist noch Ferien und Überzeit bezieht, wird Peter Masciardi bereits ab dem 1. März die neue Funktion antreten. «Da die Aufgaben im Augenblick nicht alleine von der jetzigen Verwaltung erledigt werden können, ist die Gemeindeverwaltung zusätzlich auf externe Unterstützung angewiesen», so Balsiger.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema