Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Weiter ambitioniert und finanziell gesund

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Am Donnerstagabend konnte Bulls-Präsident Josef Baeriswyl in Garmiswil trotz der Fussball-WM 70 Mitglieder zur Generalversammlung begrüssen. In seinem Bericht ging er auf das letzte Jahr der Bulls ein, das sportlich eher durchschnittlich ausfiel, aber für ihn und den Club trotzdem eine tolle Saison mit vielen Herausforderungen auf sportlicher und finanzieller Ebene gewesen war. Das Motto der Bulls, sich in der Swiss Regio League zu etablieren und finanziell gesund zu bleiben, konnte erfüllt werden. Während ein Grossteil der Vereine in der Liga zum Teil mit Halb- oder gar Profis ans Werk gehen, arbeiten die Bulls weiterhin komplett im Amateurbereich. Einzig im Umfeld der ersten Mannschaft und im organisatorischen Bereich will Düdingen sich langsam an die Gegebenheit der neuen Liga anpassen. Beispielsweise steht ein Projekt für die Vergrösserung des VIP-Bereiches an. Baeriswyl sagte zum Abschluss seines Berichtes, er wisse, dass es auch in der nächsten Saison hart werden wird, «aber ich kann zum Glück auf gute und treue Mitarbeiter zählen. Und auch die Mannschaft geht guten Mutes an die schweren Aufgaben heran und hofft, dass diesmal das Glück und auch die Schiedsrichter etwas mehr auf ihrer Seite stehen».

Belastung geht ans Limit

Im sportlichen Bereich nahmen der langjährige Trainer Thomas Zwahlen und der neue Sportchef Martin Jeckelmann Stellung zu der abgelaufenen Meisterschaft. Um einigermassen in der anspruchsvollen Swiss Regio League mithalten zu können, seien die Spieler und der Staff punkto Einsatz und Erholung ziemlich ans Limit gegangen.

Für die nächste Saison erwartet Zwahlen in dieser Hinsicht einen Schritt nach vorne, die Sommertrainings seien wie noch kaum einmal gut besucht und die Stimmung in der Mannschaft sei bestens. In seinem Bericht hob der Berner dann auch hervor, dass er immer noch gerne in Düdingen arbeite und auch in schwierigen Zeiten die grosse Unterstützung des Clubs und der Fans erhalten habe. Bezüglich des neuen Kaders sagte er, dass die Mannschaft völlig neu zusammengestellt sei, sie jedoch bestens zusammenpasse und mit ihr die angestrebten Play-offs erreicht werden können.

Kleiner Gewinn

Die Bulls gelten im Amateur-Eishockey, was die Führung und die Finanzen betrifft, als Vorzeigeclub. Auch diese Saison schloss die Rechnung bei einem leicht gesteigerten Aufwand (Transfers in letzter Minute) von 472 000 Franken und Erträgen von 442 000 Franken mit einem kleinen Gewinn von knapp 1000 Franken ab. Dies auch, weil unter der Leitung von Oswald Zosso bei den wichtigen Clubanlässen ein Gewinn von rund 30 000 Franken herauskam. Das Budget für die nächste Saison beläuft sich wiederum auf eine halbe Million Franken.

20 lange Jahre wirkte Armin Riedo bei den Bulls im Vorstand und als gewiefter Sportchef, am Donnerstag trat der 60-Jährige zurück. Er wurde als Ehrenmitglied verabschiedet und hinterlässt im sportlichen Bereich eine grosse Lücke. Dass man bei den Bulls auch nächste Saison nicht ohne Roggo auskommen muss, dafür sorgte der Präsident gleich selber, indem er den zurücktretenden Spieler Damien Roggo ad interim als neuen Finanzchef vorstellte.

Düdingen Bulls, Kader der Saison 2018/19

Torhüter (2): Fabien Zaugg (Jg. 89), Marco Flüeler (92, EHC Schwarzenburg).

Verteidiger (9): Lars Blanchard (96), Gaël Buillard (98, neu SenSee Future), Ludovic Hayoz (91), Pascal Kohler (94, neu EHC Thun), Sandro Nussbaumer (95), Ronnie Schmid (98, neu Jun. Elite A Gottéron), Sandro Thom (96), Noel Tschanz (97, neu EHC Brandis), Michel Zwahlen (87).

Stürmer (14): Marco Baeriswyl (92, neu Bösingen SenSee), Jona Braichet (91), Benjamin Bussard (96), Yannic Chassot (96), Mathieu Dousse (90), Philipp Fontana (82), Andri Kessler (94), Luca Knutti (95), Antoine Maillard (94, neu HC Villars), Simon Perdrizat (94), Kilian Roggo (91), Remo Schlapbach (92, neu EHC Brandis), Maic Spicher (92), Yannick Stettler (97, neu EHC Thun). – Plus Junioren vom Partnerteam Gottéron.

Trainer: Thomas Zwahlen. Assistent: Max Dreier.

Abgänge/Rücktritte: Sandro Abplanalp, Jannick Bertschy, Joshua Brügger, Kevin Bucher, Kevin Fleuty, Damien Guggisberg, Jan Krebs, Yann Langel, Damien Roggo, Joel Sassi.

Mehr zum Thema