Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Weitere Niederlage für Olympic

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Erfolg von Olympic steht und fällt in dieser Saison mit Babacar Touré. Der Senegalese, der nächsten Mittwoch 33 Jahre alt wird, war vor der gestrigen Begegnung in der Champions League der Spieler mit dem höchsten Efficiency-Rating (24,0). Wie wichtig Touré für sein Team ist, zeigt auch der Blick auf die Rebound-Statistik: Auch da ist der Freiburger mit durchschnittlichen 11,7 Rebounds pro Partie der erfolgreichste Spieler der 32 Champions-League-Mannschaften.

Tourés Double-Double

Der 205-cm grosse Hüne war auch gestern in Nanterre, einem Vorort von Paris mit rund 100 000 Einwohnern, einmal mehr bester Spieler auf dem Feld und erreichte als einziger ein Double-Double (21 Punkte, 11 Rebounds). Doch auch er konnte nicht verhindern, dass Olympic bei seinem fünften Champions-League-Auftritt zum vierten Mal als Verlierer dastand. Er erhielt zu wenig Unterstützung von seinen Mitspielern, wobei Freiburg einmal mehr dafür büsste, dass es seiner Bank im internationalen Vergleich an Tiefe fehlt.

Zur Pause lag Olympic mit 49:46 in Front, ehe es in der zweiten Halbzeit den Faden verlor. Zum Verhängnis wurde den Freiburgern nicht zuletzt ihre schlechte Ausbeute aus der Distanz. Nur jeder dritte Dreier fand bei ihnen den Weg in den Korb, während die Franzosen eine Ausbeute von fast 50 Prozent erreichten. Als besonders treffsicher entpuppte sich bei Nanterre der Isländer Haukur Palsson, der fünf seiner sechs Distanzwürfe verwandelte.

Nun nach Griechenland

Trotz der vierten Niederlage im fünften Spiel bleiben die Freiburger «nur» auf dem vorletzten Tabellenplatz. Am kommenden Mittwoch bietet sich ihnen die nächste Gelegenheit, um zu punkten. Dann tritt Olympic beim griechischen Team PAOK an, das nur einen Zähler mehr auf dem Konto hat.

Telegramm

Nanterre – Olympic 96:87 (46:49)

Nanterre, Palais des Sports Maurice Thorez. – SR: Calatrava (ESP)/Juras (SRB)/Sljivic (AUT).

Nanterre 92: Corentin (2 Punkte), Juskevicius (8), Haukr (17), Pansa (0), Waters (2), Gamble (17), Invernizzi (17), Konate (12), Senglin (19), Treadwell (2).

Freiburg Olympic: Desponds (0), Jaunin (1), Th. Jurkovitz (0), Mladjan (17), Touré (21), Gravet (2), N. Jurkovitz (15), Madiamba (0), Roberson (5), Steinmann (8), Timberlake (6), Williamson (12).

Bemerkungen: Teilresultate: 22:26, 24:23, 27:16, 23.22.

Champions League. Rangliste (je 5 Spiele): 1. Teneriffa 10. 2. Venedig 8. 3. Hapoel Holon (ISR) 6. 4. Nanterre 4. 5. PAOK Saloniki 4. 6. Bonn 4. 7. Freiburg Olympic 2. 8. Opava (CZE) 2.– Modus: Top 4 in den Achtelfinals, Ränge 5 und 6 in den Achtelfinals des Fiba Europe Cup.

Mehr zum Thema