Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Weitere vorbeugende Massnahmen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Kampf gegen die Ausbreitung des Feuerbrandes geht weiter

RECHTHALTEN. Weil sich das Feuerbrandbakterium unglaublich rasch ausbreitet, kann die Krankheit nur über die Ausrottung der betroffenen Pflanzen eingedämmt werden. Das Bakterium kann in der Rinde eines Baumes unbemerkt überwintern. Deshalb wird sich erst im nächsten Frühling zeigen, wieweit die Krankheit unter Kontrolle ist. Zudem hat die kantonale Station für Tierproduktion und Pflanzenbau eine weitergehende Massnahme beschlossen: Das Ziergehölze Cotoneaster Salicifolius – wegen seines häufigen Vorkommens in vielen Fällen die Wirtspflanze des Bakteriums – soll möglichst flächendeckend ausgerottet werden.Auf Einladung von Oberamtmann Nicolas Bürgisser hat die kantonale Fachstelle gestern die Sensler Gemeinden über den aktuellen Stand und das weitere Vorgehen informiert. im

Bericht auf Seite 3

Mehr zum Thema