Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Welche Familien waren privilegiert?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Freiburg Die Historikerin Rita Binz-Wohlhauser hält heute Abend im Rahmen des Geschichtsforschenden Vereins einen Vortrag zu den Freiburger Eliten des 18. Jahrhunderts. Dass im 18. Jahrhundert die Mitglieder des Patriziats an der Spitze der gesellschaftlichen Hierarchie der Stadt Freiburg standen, ist weitläufig bekannt. Welche Familien der damals um die 5000 Personen zählenden Stadtbevölkerung durften sich jedoch als derart privilegierte Bürger bezeichnen? Und konnten diese, obwohl formal und als Kollektiv gegenüber der gemeinen Bürgerschaft abgegrenzt, als eine Gruppe Gleichgesinnter angesehen werden?

Die Referentin hat ihre Lizentiatsarbeit 2007 an der Universität Freiburg abgeschlossen. Zurzeit arbeitet sie an ihrer Dissertation, welche das obige Thema weiterverfolgt.

ja/Comm.

Freiburg, Universität Miséricorde, Saal 3113, Dienstag, 20. Januar, 19.30 Uhr. Dieser Vortrag ist öffentlich; Eintritt frei.

Mehr zum Thema