Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Weniger Defizit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Weniger Defizit

Gemeindeversammlung Galmiz

Das Budget 2004 von Galmiz schliesst mit einem Defizit von 20 000 Franken. Die Gemeindeversammlung genehmigte den Voranschlag; eine kurze Diskussion gab es wegen des Beitrags für das geplante Jugendzentrum in Löwenberg.

Von IMELDA RUFFIEUX

Bei einem Aufwand und einem Ertrag von rund 1,7 Millionen Franken sieht der Voranschlag für das kommende Jahr ein Defizit von 20 000 Franken vor. Das sind 10 000 Franken weniger, als für die laufende Rechnung budgetiert worden war.

Mit 4100 Franken will sich die Gemeinde Galmiz am geplanten Jugendzentrum Grande Ferme in Löwenberg beteiligen. Bei der Diskussion um das Budget äusserten sich einige Bürger gegen dieses Vorhaben. Es wurde befürchtet, dass sich dort «gewisse Kreise von nicht so erwünschten Jugendlichen» treffen würden. Ein anderer Bürger sprach sich dagegen aus, «die Freizeit von Jugendlichen zu finanzieren». Das Geld könne man sinnvoller einsetzen, meinte er, und beantragte, die 4100 Franken dem FC Murten zukommen zu lassen, und zwar zweckgebunden für den Bau von dringend benötigten neuen Garderoben. Er erinnerte daran, dass der FC Murten viel für die Jugendförderung tue. Sein Antrag wurde mit 7 zu 12 Stimmen abgelehnt.
Das Budget 2004 wurde dann mit grossem Mehr angenommen. Der Präsident der Finanzkommission hatte zuvor in seinem Bericht angeregt, dass sich der Gemeinderat Gedanken über die Zukunft und die Selbständigkeit der Gemeinde machen und allfällige Kooperationen in Betracht ziehen solle. Auch das Investitionsbudget wurde genehmigt. Es schliesst mit einem Überschuss von 6500 Franken.

Die 41 anwesenden Bürgerinnen und Bürger genehmigten das neue Reglement über die Öffnungszeiten der Geschäfte. Eine Anpassung war nach der Ablehnung der Gesetzesänderung im Juni 2003 nötig geworden. Die Bäckerei und die Käserei in Galmiz dürfen künftig mit einer Sonderbewilligung auch ausserhalb der üblichen Zeiten offen haben; die Bäckerei am Sonntag von 6 bis 12 Uhr und die Käserei am Samstag bis 19 Uhr.

Weitere Informationen an der Gemeindeversammlung:

– Spital Merlach: Ammann Thomas Wyssa informierte über die neuesten Entwicklungen bezüglich Zukunft des Bezirksspitals. Die verantwortlichen Behörden werden alles daran setzen, damit das Spital dem Bezirk erhalten bleibe, versicherte er.

– Jugendraum: Nach einem Treffen zwischen Jugendlichen, Eltern, lärmgestörten Nachbarn, Behörden und der Suchtpräventionsstelle wurden Richtlinien für die Benützung ausgearbeitet. Die Verantwortung für deren Einhaltung haben Eltern und Jugendlichen gemeinsam übernommen.

– Hochwasser: Im Zuge des Generellen Entwässerungsplans Gep wurde eine Studie über Hochwasserschutz in Auftrag gegeben – dies nachdem im Frühling 2003 einige Bäche übergelaufen waren.

– Gebühren: Der Gemeinderat kündete an, dass im nächsten Jahr die Abwassergebühren angepasst werden müssen; auch die Feuerwehrsteuern sollen angehoben werden.

– Verwaltung: Nach zwei Jahren hat Gemeindeschreiberin Kathrin Enggist auf Ende des Monats gekündigt. Sie wurde für ihre Verdienste verdankt. Ab 1. Januar 2004 wird Sandra Röthlin die 60-Prozent-Stelle übernehmen.

Mehr zum Thema