Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Weniger Gewalt gegen Personen und weniger Angriffe auf das Eigentum

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: walter buchs

granges-paccot Die angezeigten Verstösse gegen das Strafgesetzbuch haben im vergangenen Jahr gegenüber 2006 um 3,7 Prozent auf 9685 Delikte abgenommen. Dies entspreche ziemlich genau dem Durchschnitt der vergangenen zehn Jahre, hat Pierre Nidegger, Kommandant der Freiburger Kantonspolizei, am Freitag vor den Medien bekannt gegeben. Ob diese Stabilisierung der Gewalttaten, die dem zweittiefsten Stand seit 2003 entspricht, auf die vermehrte Polizeipräsenz an gewissen Orten und auf bestimmte Aktionen der bürgernahen Polizei zurückzuführen sei, könne noch nicht mit Bestimmtheit gesagt werden.

Die Entwicklung auf den Strassen zeigt gemäss Jahresstatistik der Kantonspolizei ein durchzogenes Bild. Die Zahl der Verkehrsunfälle mit Verletzten ist leicht rückläufig. Es gibt aber mehr Leichtverletzte. Insbesondere hat aber die Zahl der Unfälle mit Todesfolge von elf auf 17 zugenommen. Dabei wurden 19 (Vorjahr: 11) Personen getötet.

Bericht Seite 3

Mehr zum Thema