Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Weniger Umsatz, aber mehr Ertrag bei Villars Holding

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Gruppe Villars Holding präsentiert auch für das erste Halbjahr 2019 durchzogene Geschäftsergebnisse. Der konsolidierte Umsatz ist um 1,8 Prozent auf rund 44,2 Millionen Franken gesunken. Dies teilt die Gruppe in einem Communiqué mit. Im Bereich Pause-Café und Xpresso-Café ist der Umsatz sogar um 4,2 Prozent auf 7,2 Millionen Franken gesunken. Im Bereich des Detailhandels sank er um 1,3 Prozent auf 37,1 Millionen Franken. Zugenommen hat hingegen der Umsatz der Suard-Bäckereien, und zwar um 3,7 Prozent. Dies vor allem dank der Eröffnung einer neuen Verkaufsstelle in Marly. Die Betriebser­träge haben dadurch insgesamt um 1,5 Prozent auf 46,0 Millionen Franken abgenommen.

Der konsolidierte Ertrag (EBIT) hat hingegen zugenommen und beträgt rund 665 000 Franken. Das sind 120,7 Prozent mehr als in der entsprechenden Vorjahresperiode. Villars-Holding erklärt dies mit den tieferen Waren- und Personalkosten im Vergleich zur Vorjahresperiode. Diese wiederum seien auf die Schliessung eines defizitären Restoshop-Ladens in Greyerz zurückzuführen. Der Nettogewinn pro Aktie beläuft sich auf 4,04  Franken.

jcg

 

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema