Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wenn die besten Trommler und Pfeifer gegeneinander antreten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Für das 27. Eidgenössische Tambouren- und Pfeiferfest werden ab Donnerstag in Bulle 2800 Musikerinnen und Musiker erwartet, wie die Veranstalter gestern mitteilten. 800 Einzelteilnehmer und mehr als 100 Gruppen werden sich im Greyerzbezirk musikalisch messen. Die Marschkonkurrenz findet in der Grand-Rue statt, welche für die Dauer der Veranstaltung zur Fussgängerzone wird. Der grosse Umzug am Sonntag wird dem vierten auf Westschweizer Boden organisierten Eidgenössischen Tambouren- und Pfeiferfest einen fulminanten Schlusspunkt verleihen. Nebst den Wettspielen sollen kostenlose Konzerte und Veranstaltungen sowie der Morgenstreich und das festliche Ambiente jedermann ermöglichen, diese vier Tage hautnah mitzuerleben.

In 32 Kategorien

Die Musiker werden in insgesamt nicht weniger als 32 Kategorien gegeneinander antreten und dabei auf 40 verschiedene Räume im Stadtzentrum sowie in den Schulen von Condé­mine und Léchère verteilt sein. 35 Prozent der Teilnehmer werden mit einem Lorbeerkranz prämiert. Die Kränze der Kategorie Niveau 1 sind mit goldenen Blättern garniert, diejenigen des Niveaus 2 mit silbernen. Diejenigen des Niveaus 3 bestehen ausschliesslich aus Lorbeerblättern. Neben den Kränzen erhalten die besten drei jeder Kategorie zusätzlich einen Naturalpreis. Die Gewinner der individuellen Wettspiele werden am Sonntagmorgen bekannt gegeben, bevor der offizielle Festakt eröffnet wird.

Mit einem Sternmarsch werden die Teilnehmer und Ehrengäste auf den Festplatz, die Place du Tilleul, geleitet, wo die Gewinner im Beisein von Bundespräsident Alain Berset (SP) geehrt werden.

Erstes Gruyère-Tattoo

Im Rahmen dieses «Eidgenössischen» wird auch das erste Gruyère-Tattoo aufgeführt – anlässlich von fünf Vorstellungen zwischen Donnerstag und Samstag. Mehr als 85 Prozent der Konzertkarten wurden bereits verkauft, wie es seitens der Veranstalter heisst. Als Höhepunkte sind angesagt: Brian Wilson, der Weltmeister in Drum major, der die «Massed Band» aus Westschweizer und schottischen Dudelsackspielern leitet, sowie der Tenor José Romanens, der für das Winzerfest 2019 ausgewählt wurde und anlässlich des grossen Finales den «Ranz des vaches» zum Besten geben wird.

Über 1000 Helfer

1100 Freiwillige werden dem Organisationskomitee, welches das Fest seit zwei Jahren vorbereitet, tatkräftig unter die Arme greifen. Einige arbeiten bereits seit dem 18. Juni zusammen mit der Armee und dem Zivilschutz daran, die notwendige Infrastruktur am Marktplatz und auf dem Kirchenplatz einzurichten.

Mehr zum Thema