Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wer gehört jetzt zu wem?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Agglo erweitern: Region Sense prüft Mantelfunktion» FN vom 12. Dezember

 «Sensebezirk: Drei Gemeinden unter fremder Herrschaft.» Unter diesem Zwischentitel stand am 12. Juli 2011 in den FN, dass die drei Gemeinden Bösingen, Wünnewil-Flamatt und Schmitten im Zusammenhang mit der Neuen Regionalpolitik (NRP) zur Agglo Bern gehören. Dazu äusserte sich damals der Volkswirtschaftsdirektor Beat Vonlanthen an einer Pressekonferenz wie folgt: «Unverständlich, wir wollen erreichen, dass diese Gemeinden auch Freiburg zugeschlagen werden.»

Zumindest der Gemeindeverband Sense sieht dies heute anders: Laut Oberamtmann Nicolas Bürgisser, dem Präsidenten der Region Sense, will der Gemeindeverband eine mögliche Agglo-Erweiterung Freiburgs an seiner nächsten Sitzung besprechen. «Er könne sich vorstellen, dass alle Sensler Gemeinden ausser Wünnewil-Flamatt, Bösingen und Schmitten, die im Perimeter der Agglo Bern sind, als Mantelmitglieder zur Agglo stossen.» So zitieren die FN den Oberamtmann in der Ausgabe vom 12. Dezember.

Was eine Agglo nicht alles auslösen kann: Gesprächs-, Presse-, TV- und schlussendlich ausgiebigen «Wirtshausstoff» während Jahren! Schliesslich bleiben vier ernsthafte Fragen: Zu wem gehören eigentlich die drei Gemeinden Wünnewil-Flamatt, Bösingen und Schmitten? Was geschieht mit Überstorf? Welche Funktion hat ein «Mantelmitglied» und was ist darunter zu verstehen? Welche positiven und negativen Auswirkungen haben mittel- und langfristig die verschiedenen Zugehörigkeiten für den Kanton Freiburg, für den Sensebezirk und für die einzelnen Gemeinden? Die Antwort auf diese Fragen haben derzeit wohl nur die Götter …

Mehr zum Thema