Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wer kann St. Ursen stoppen?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Schiessen Von den 13 Sektionen des Sensebezirks nahmen 96 Prozent der Jungschützen an diesem prestigeträchtigen Wettkampf teil.

Mit 18 Teilnehmern im Feld der Jungschützen stellte die Sektion St. Ursen das grösste Kontingent aller Sensler Sektionen. Die Schützlinge von Leiter Guido Jungo erzielten einen Durchschnitt von 64,133 Punkten und konnten zum vierten Mal in Folge die Wanderstandarte nach Hause nehmen. St. Antoni erzielte 63,772 Punkte und belegte den zweiten Rang vor Plasselb, welches 62,082 Punkte schoss und den Wettkampf wie im Vorjahr im dritten Rang abschloss.

Einzel-Titel an Steindl, Zehnder und Riedo

Drei Jungschützen erzielten ausgezeichnete 59 Punkte. Die höheren Resultate im Schnellfeuer waren für die Bewertung massgebend. Der 19-jährige Antoine Steindl aus St. Ursen schoss 59 Punkte sowie das beste Schnellfeuer und gewann. Benjamin Scheuner (St. Antoni) erzielte ebenfalls 59 Punkte und nahm den zweiten Rang ein vor seinem Vereinskameraden Fabian Brülhart, welcher den Wettkampf als guter Dritter mit 59 Punkten abschloss.

Im Feld der 61 Jugendlichen erzielte der 16-jährige Nando Zehnder (Plaffeien/Brünisried) gute 58 Punkte und konnte sich die Medaille umhängen lassen. Vorjahressieger Joel Chambettaz aus St. Ursen wurde mit 57 Punkten Zweiter. Manuel Riedo (Plaffeien/Brünisried) nahm mit ebenfalls 57 Punkten den dritten Rang ein.

Als beste Dame konnte sich die 19-jährige Muriel Riedo aus Tafers mit 55 Punkten auszeichnen lassen. west

Mehr zum Thema