Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Werke der Nächstenliebe

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

freiburg Die Vinzenzgemeinschaften des Kantons Freiburg wollen den 350. Todestag von Vinzenz von Paul (1581-1660) und Louise de Marillac (1591-1660) am 30. Mai 2010 in Bürglen mit einem Festakt begehen. «Es geht dabei um die Würdigung der grossen Verdienste dieser Persönlichkeiten, welche sich in den Dienst der Armen stellten. Aber auch darum, uns zu öffnen und jüngere und ältere Menschen für dieses Werk der Nächstenliebe zu gewinnen», führte Pater Eric Marchand an der Generalversammlung des Zentralrates vom Montagabend in Freiburg aus.

Präsident Max Hayoz berichtete über die vielfältigen Arbeiten im vergangenen Jahr. Der Zentralrat bewilligte 13 Hilfsgesuche und richtete dafür über 17 000 Franken aus. Wie Diakon Hayoz bemerkte, wurden auch Gesuche von Leuten aus Pfarreien eingereicht, die über keine Konferenz verfügten. Es sei deshalb wichtig, dass der Zentralrat versuche, im welschen Kantonsteil neue Konferenzen aufzubauen.

«Unser Ziel ist es, den Not leidenden Menschen beizustehen und ihnen Grund zur Hoffnung zu geben sowie jedem zu helfen, seine Schwierigkeiten zu überwinden, um so Gleichgewicht und Würde wieder zu finden», betonte der Präsident.

Zweiervertretung aus Deutschfreiburg

Deutschfreiburg ist im Büro vertreten durch Vizepräsident Roland Buchs, Düdingen. Die Versammlung wählte neu Robert Sturny, Tafers, in dieses Gremium. Nach 14 Jahren trat Kassier Jean-Joseph Simonet, Corminboeuf, zurück. Neu führt Georges Corpataux, Freiburg, die Finanzen. ju

Mehr zum Thema