Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

+ Werner Mathys, Cressier

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Werner Mathys wurde am 13. Januar 1937 als ältester Sohn von Ernst und Emma Mathys-Leuenberger in Wiler vor Holz geboren. Ihm folgten ein Bruder und drei Schwestern. Die Schule besuchte er in Heitenried. Dann machte er die Ausbildung zum Landwirt und arbeitete unter anderem bei der Familie Linder im gleichen Dorf. Dort lernte er Dori näher kennen und lieben und die beiden heirateten im März 1966. Sie konnten den elterlichen Bauernbetrieb von Dori in Pacht nehmen. Nacheinander kamen Vroni, Marlise, Sonja und Beat zur Welt. Als Doris‘ Bruder Ernst den Betrieb übernehmen konnte, suchten sie einen neuen Hof. Sie fanden ihn als Pacht bei Benedikt und Heidi Sahli in Granges-Paccot. Die folgenden Jahre waren für die Familie eine überaus glückliche Zeit. 1977 kam Susanne, die Jüngste, zur Welt. Werner und Dori bildeten auch jedes Jahr einen Lehrling und eine Lehrtochter aus. Zusammen mit Nachbars- und Ferienkindern ergab dies eine fröhliche junge Schar.

Als der älteste Sohn der Familie Sahli den Betrieb übernahm, erwarben Werner und Dori in Cressier ihren ersten eigenen Betrieb, was sie mit Freude und Stolz erfüllte.

Werner hat viel und hart gearbeitet, war unternehmerisch sehr geschickt und war daneben in verschiedenen Ämtern tätig, z. B. im Ökonomischen Verein Düdingen, in der Kirchgemeinde Cordast oder in der Gemeinde Cressier.

2002 musste die Familie unerwartet schnell von Dori Abschied nehmen. Werners positives Wesen und sein Optimismus halfen ihm in dieser schwierigen Zeit, vorwärts zu schauen.

Den Landwirtschaftsbetrieb übergab er seinem Sohn Beat. Er arbeitete aber immer noch gerne mit. Später fand er in Marlies Dänzer eine liebe Freundin und in Rohr ein zweites Zuhause. Die beiden unternahmen einige schöne Reisen, unter anderem bis nach Australien und Thailand.

In den letzten Monaten wurde Werners Herz schwächer und das Atmen schwerer. Am 27. Dezember 2008 wurde er ins Spital gebracht. Am gleichen Abend stand sein Herz still.

Der Familie bleiben viele schöne Erinnerungen und eine unendlich grosse Dankbarkeit für alles, was er für sie getan hat. Eing.

Mehr zum Thema