Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Wertvolle Muschelseide

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Byssus oder Muschelseide gilt als sehr wertvoll und kleidete in der Antike und im Mittelalter Könige und hohe Kleriker. Ein Byssus-Faden ist jetzt im Rahmen der Sonderausstellung «100 Prozent reine Wolle» im Naturhistorischen Museum Freiburg zu sehen. Byssus ist ein Faden, mit dem sich gewisse Muscheln auf dem Meeresboden fixieren. Der Byssus der Edlen Steckmuschel, der grössten im Mittelmeer lebenden Muschelart, ist goldglänzend, sehr fein und extrem haltbar.

Der in Freiburg ausgestellte Faden ist laut Mitteilung des Museums eine Leihgabe einer Frau aus Marly. Diese hat ihn im Sommer auf Sardinien geschenkt bekommen. Der Faden stammt von der Gründerin des dortigen Byssus-Museums. Diese taucht im Mittelmeer, um den Faden zu gewinnen, macht daraus Garn und kreiert Objekte für das Museum und die Kirche. Bis in die 1940er-Jahre waren Byssus-Textilien auf Sardinien kommerziell angefertigt worden. Heute werden Produkte aus Muschelseide kaum noch gehandelt. cs

 Naturhistorisches Museum,Museumsweg 6, Freiburg. Bis zum 25. Januar. Täglich 14 bis 18 Uhr.

Mehr zum Thema